Meldungen

WeltNews

Indien: U-Boot mit 18 Mann im Hafen von Mumbai explodiert ++ Russland: Zu wenige Kinder: Mehr als 700 Schulen sollen schließen ++ Deutschland I: Lastwagen verliert Honig, Straße verklebt und gesperrt ++ Deutschland II: Mann schießt zwei Frauen nieder – 19-Jährige stirbt ++ Deutschland III: So viele SMS wie nie verschickt

U-Boot mit 18 Mann im Hafen von Mumbai explodiert

Bei einer Explosion auf einem indischen U-Boot am Mittwoch sind vermutlich alle 18 Besatzungsmitgliedern ums Leben gekommen. Das teilte ein Offizier der Marine mit. Die Explosion in einem Hafenbecken der Millionenmetropole Mumbai hatte nach Angaben der indischen Marine einen Brand verursacht, später sank das U-Boot teilweise. Die Ursache der Explosion im Torpedoabteil war zunächst unklar.

Zu wenige Kinder: Mehr als 700 Schulen sollen schließen

Russland will in diesem Jahr 733 Schulen schließen. Es gebe nicht genug Kinder, sagte ein Vertreter der Gesundheitsbehörden am Mittwoch. Russland hat mehr als 44.000 Schulen. Seit einem Geburtenrückgang während der Umbrüche der 1990er-Jahre verzeichnet das Land weniger Geburten als Todesfälle. Präsident Wladimir Putin hatte deshalb 2012 angestoßen, jede russische Familie solle mindestens drei Kinder haben.

Lastwagen verliert Honig, Straße verklebt und gesperrt

Bei einem Unfall mit einem Honiglaster sind am Dienstagabend 2000 Liter der klebrigen Ladung auf eine Bundesstraße in der Eifel geflossen. Nach Angaben der Koblenzer Polizei musste der Fahrer des Lastwagens bei Mendig eine Vollbremsung hinlegen. Dabei verrutschte die Ladung, und zehn Honigfässer brachen durch die Seitenwand des Lkw. Durch den Sturz platzten die Fässer auf. Die komplette Fahrbahn war bis zum frühen Mittwochmorgen unpassierbar.

Mann schießt zwei Frauen nieder – 19-Jährige stirbt

Nach Schüssen in einem Essener Mehrfamilienhaus am Mittwochabend ist eine 19-Jährige gestorben. Ihre Mutter wurde lebensgefährlich verletzt. Bei dem Schützen handelt es sich nach Polizeiangaben vermutlich um den Vater und Ehemann der Opfer. Nach dem 50-Jährigen werde gefahndet, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann sei bewaffnet und auf der Flucht. Die Polizei war bereits vor einigen Tagen zu einem Familienstreit in die Wohnung gerufen worden.

So viele SMS wie nie verschickt

Die Zahl der verschickten SMS in Deutschland hat sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdreifacht. 2012 wurden 59,1 Milliarden Kurznachrichten verschickt, wie der IT-Branchenverband Bitkom unter Berufung auf Zahlen der Bundesnetzagentur mitteilt. Das sei ein Zuwachs von fast acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr und neuer Rekord. Im Schnitt verschicke jeder Deutsche 740 SMS pro Jahr.