Meldungen

WeltNews

Argentinien: Zwei Tote nach Absturz von Riesenrad-Gondel ++ Rumänien: Hinrichtungsstätte soll Touristenattraktion werden ++ Großbritannien: Regierung alarmiert über Zwangsheiraten in Ferien ++ Österreich: Känguru gefangen, Besitzer gesucht

Zwei Tote nach Absturz von Riesenrad-Gondel

Beim Absturz einer Riesenrad-Gondel in einem Freizeitpark im argentinischen Rosario sind am Sonnabend zwei Menschen getötet worden. Die Gondel hatte sich gelöst und war aus etwa 30 Meter Höhe abgestürzt, wie die Polizei mitteilte. Mehrere Menschen wurden verletzt, unter ihnen drei Kinder. Einem Augenzeugen zufolge stürzte die Gondel auf die wartende Menschenmenge vor dem Riesenrad.

Hinrichtungsstätte soll Touristenattraktion werden

Touristen können künftig den Ort besichtigen, an dem der rumänische Diktator Nicolae Ceausescu und seine Frau Elena 1989 hingerichtet wurden. Die instand gesetzte Kaserne werde ab September öffentlich zugänglich sein, berichtete die Nachrichtenagentur Mediafax. „Besucher können die Mauer sehen, an der die Ceausescus erschossen wurden“, sagte der Direktor der Museumsanlage in Targoviste, Ovidiu Carstina.

Regierung alarmiert über Zwangsheiraten in Ferien

Die britische Regierung warnt vor einem Anstieg der Zwangsheiraten in den Schulferien. Im Sommer gebe es besonders viele Berichte über junge Leute, vor allem Mädchen, die in den „Urlaub“ ins Ausland geschickt würden – und keine Ahnung davon hätten, dass ihre Familien sie dort zwangsverheiraten wollten, teilte das Innenministerium in London mit. Die zuständige Abteilung in Großbritannien hatte 2012 mit rund 1500 derartigen Fällen zu tun.

Känguru gefangen, Besitzer gesucht

Es klang sehr nach Sommerloch-Fantasie, aber die Berichte mehrerer Augenzeugen der letzten Tage stimmten doch: In Österreich ist ein herrenloses Känguru entdeckt worden. Nun suchen die Behörden nach dem Besitzer des Tieres, berichtete der ORF am Sonntag. Tagelang erzählten Menschen im niederösterreichischen Weinviertel von der Sichtung des Exoten. Am Sonnabend wurde das mitgenommene Tier dann in einem Schuppen im Hof des Schlosses Poysbrunn entdeckt.