Meldungen

WeltNews

Italien: Vermisste Bergsteiger tot gefunden ++ Spanien: Polizei fasst Bande von Menschenhändlern ++ Mexiko: Drogenboss kommt wegen Verfahrensfehler frei

Vermisste Bergsteiger tot gefunden

Zwei am Montblanc-Massiv vermisste französische Alpinisten sind tot gefunden worden. Die Leichen der beiden Bergsteiger seien in rund 3200 Meter Höhe unterhalb der Erhebung Punta Baretti auf der italienischen Seite des Massivs entdeckt worden, berichtete die Regionalzeitung „Le Messager“ am Sonnabend auf ihrer Internetseite. Der 53 Jahre alte Bergführer und sein 34 Jahre alter Begleiter waren eine Woche zuvor in der Monzino-Hütte aufgebrochen. Sie wollten über den Grat mit der in unteren Schwierigkeitskategorien eingestuften Punta Baretti ins Tal von Chamonix zurückkehren. Der Weg dauert normalerweise drei Tage.

Polizei fasst Bande von Menschenhändlern

Spanische und französische Polizisten haben bei gemeinsamen Ermittlungen einen mutmaßlichen Menschenhändlerring gesprengt. Wie das spanische Innenministerium am Sonnabend mitteilte, wurden 75 Verdächtige festgenommen, davon 51 in Spanien und 24 in Frankreich. Die Gruppe soll gegen Bezahlung chinesische Staatsbürger nach Europa und in die USA geschmuggelt haben. Die mutmaßlichen Menschenhändler sollen bis zu 50.000 Euro für den Transport von Chinesen nach Großbritannien, Spanien, Frankreich, Griechenland, Italien, die Türkei und in die Vereinigten Staaten verlangt haben. Die Gruppe soll in Europa vor allem über den Flughafen von Barcelona operiert haben.

Drogenboss kommt wegen Verfahrensfehler frei

Ein berüchtigter Drogenboss ist in Mexiko nach 28 Jahren in Haft wegen eines Prozessfehlers freigelassen worden. Ein Gericht im Bundesstaat Jalisco habe die Freilassung von Rafael Caro Quintero angeordnet, da er fälschlicherweise von einem Bundesgericht statt von einem gewöhnlichen Gericht verurteilt wurde. Quintero, der in den 1980er-Jahren einer der wichtigsten Drogenbosse des Landes war, verließ demnach am Morgen das Gefängnis von Guadalajara. Der heute 60-jährige Quintero war wegen der Ermordung des US-Drogenfahnders Enrique Camarena im Jahr 1985 zu 40 Jahren Haft verurteilt worden.