WeltNews

WeltNews

Großbritannien: Freizügige Männermagazine sollen in „Sittsamkeits-Tüten“ ++ USA: Mindestens vier Tote bei zwei Schießereien in Dallas ++ Spanien: Britin bringt 6,2 Kilo schweres Baby zur Welt

Freizügige Männermagazine sollen in „Sittsamkeits-Tüten“

Eine britische Supermarktkette will Männermagazine mit freizügigen Titelbildern von halb nackten Frauen in verdeckende „Sittsamkeits-Tüten“ verpacken und so vor allem Kinder schützen. Doch die Macher setzen sich zur Wehr: Die Pläne kämen einer Zensur gleich und unterwanderten das Recht der Öffentlichkeit auf freie Medien, hieß es am Donnerstag vom Verlag IPC Inspire, der die bekannte britische Männerzeitschrift „Nuts“ herausbringt.

Mindestens vier Tote bei zwei Schießereien in Dallas

Ein mutmaßlicher Schütze soll bei zwei Attacken in Dallas (Texas) vier Menschen getötet und vier verletzt haben. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei erschoss der mutmaßliche Täter am Mittwochabend zunächst in einer Wohnung zwei Menschen und verletzte zwei weitere, wie der Sender CBS berichtete. Rund 15 Minuten später habe er an dem zweiten, etwa 11 Kilometer entfernten, Tatort das Feuer eröffnet. Auch hier habe es zwei Todesopfer und zwei Verletzte gegeben.

Britin bringt 6,2 Kilo schweres Baby zur Welt

Eine Britin hat am Mittwoch ohne Kaiserschnitt ein mehr als sechs Kilogramm schweres Baby zur Welt gebracht. Maxime Marin gebar in der spanischen Mittelmeerstadt Denia ein 6,2 Kilo schweres Mädchen, wie das Krankenhaus Marina Salud bekannt gab. Es sei „das größte Baby, das jemals in Spanien auf natürlichem Weg zur Welt kam“, erklärte das Krankenhaus. Mutter und Kind seien wohlauf. Größere Babys werden meist mit einem Kaiserschnitt entbunden. Die 40-jährige Mutter brauchte jedoch nicht einmal eine Periduralanästhesie (PDA).