Festival

Motörhead brechen Auftritt in Wacken nach 30 Minuten ab

Heavy Metal, Heino, Hitze: Am Sonnabend haben Metal-Fans den Abschluss des dreitägigen Wacken Open Airs (W:O:A) gefeiert.

Erneut wurde das riesige Gelände vor den Hauptbühnen für ohrenbetäubend laute Konzerte geöffnet, die Party sollte noch bis in die Nacht zum Sonntag anhalten. Nach Veranstalterangaben waren mehr als 75.000 Menschen zu dem Festival im 1800-Seelen-Ort Wacken nahe Itzehoe geströmt. Einer der Höhepunkte: Der Überraschungsauftritt von Schlagerstar Heino gemeinsam mit der Band Rammstein.

Die Polizei erklärte am Sonnabend, das Festival sei bislang relativ friedlich verlaufen. „Wir hatten wenige Anzeigen und wenig Gewalt für eine Veranstaltung dieser Größe“, sagte ein Sprecher. Es habe zwar wieder Diebstähle aus Zelten gegeben, aber nicht deutlich mehr als in den vergangenen Jahren. „Wir sind jedes Mal überrascht, wie wenig hier passiert“.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) zählte insgesamt rund 2700 Festivalbesucher, die medizinische Hilfe benötigt hätten – meist wegen kleinerer Blessuren. Schwer verletzt hatte sich am Freitag ein 22-Jähriger aus Kiel, als er die Gaskartusche an einem Campingkocher wechseln wollte. Ausströmendes Gas soll sich an einem Grill entzündet haben – die Kartusche explodierte.

Als musikalische Höhepunkte am dritten Tag des 24. Wacken Open Airs standen unter anderem Schockrocker Alice Cooper, Nightwish und Subway to Sally auf dem Programm. Erstes Highlight war am Donnerstag die brachiale Feuer-Show von Rammstein gewesen. „Metal-Queen“ Doro Pesch feierte in Wacken ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum. Die Band Motörhead brach ihren Auftritt am Freitagabend hingegen nach knapp 30 Minuten ab. Frontmann Lemmy Kilmister habe sich aufgrund seiner angeschlagenen Gesundheit schonen müssen, erklärte eine Sprecherin. Erst vor sechs Wochen musste er sich wegen Herzrhythmusstörungen einer Operation unterziehen, bei der ihm ein Defibrillator in die Brust eingesetzt wurde.