Paarglück

„Ich führe ein neues Leben und bin glücklich“

HSV-Star Rafael van der Vaart bezieht mit seiner Freundin Sabia eine gemeinsame Wohnung

Sylvie van der Vaart hat keine leichte Zeit hinter sich. Der Trennungsschmerz der 35-Jährigen nach dem Ehe-Aus mit Fußballer Rafael van der Vaart vor sieben Monaten wird bis ins kleinste Detail in die Öffentlichkeit getragen. Jetzt wurde sie beim Baden im edlen Strandklub „Club 55“ in Saint-Tropez gesichtet. Glücklich wirkte die „Let’s Dance“-Moderatorin allerdings nicht. Fotos zeigen sie nachdenklich. Sylvie van der Vaart ist offenbar ganz allein an der Côte d’Azur, um alles in Ruhe zu verarbeiten.

In Hamburg wird sie fast täglich damit konfrontiert, wie Rafael van der Vaart, 30, und seine Neue, Sabia Boulahrouz, 35, als glückliches Paar auftreten. Er lässt sich den Namen von ihrer früheren besten Freundin auf den Fußballschuh sticken, so wie er es einst mit ihrem getan hat. Dann kommt es zu einem unangenehmen Aufeinandertreffen mit Sabia Boulahrouz in einem Beautysalon im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel, den sie früher oft und gern gemeinsam besuchten. Und jetzt präsentiert das junge Paar mit Stolz sein neues gemeinsames Zuhause, ein großzügiges Luxus-Apartment in Hamburg-Alsterdorf. Hier sollen van der Vaarts Sohn Damian, 7, und die beiden Kinder von Boulahrouz, Amaya, 3, und Damin, 2, gemeinsam fröhlich im Garten spielen. Während Sylvie leidet, also Friede, Freude, Eierkuchen bei Rafael? Nicht ganz.

Die ständigen Schlagzeilen in den Klatschblättern stören den HSV-Star: „Glauben Sie mir: Das nervt mich ohne Ende. Viele Leute sagen jetzt vielleicht, der ist doch selber schuld. Aber ich bin jetzt glücklich und genieße das Leben“, sagte er der Berliner Morgenpost. Dass Leute es interessant finden, vor seiner Wohnung rumzulungern und Fotos zu machen, werde er nie verstehen. „Das finde ich peinlich: Privat ist privat. Hoffentlich wird es jetzt wieder ruhiger.“

Die Wucht der Berichterstattung nach seiner Trennung von Sylvie hat Rafael van der Vaart nicht überrascht: „So etwas kann im Leben passieren. Bei mir war es dann so, dass jeder das mitgekriegt hat“, sagt er und betont: „Jetzt führe ich ein neues Leben und bin glücklich. Es läuft alles wieder super.“

Dieses private Glück hofft Rafael van der Vaart nun bald auch auf dem Spielfeld zeigen zu können. Der jüngste Test gegen Dynamo Dresden ging schließlich gründlich daneben. Die peinliche 0:4-Niederlage versuchten er und seine Teamkameraden in der Hamburgischen Staatsoper beim Disney-Musical „Die Schöne und das Biest“ zu vergessen. Mit dabei war natürlich auch seine Freundin. Und seinem treusten Fan ist der Ausgang eines Spiels ohnehin egal. Sohn Damian soll nach der 2:9-Pleite gegen den FC Bayern München in der vergangenen Saison gesagt haben: „Super Spiel, Papa. Ich habe elf Tore gesehen, das war klasse.“ Da konnte auch van der Vaart wieder lachen. „Ich bin sein Held, da kann passieren, was will“, sagt er und ergänzt: „Solange es ihm gut geht, geht es auch mir gut.“

Bleibt zu hoffen, dass es auch Slyvie van der Vaart bald wieder gut geht. Erst Mitte Juli trennte sie sich nach nur vier Monaten vom reichen Internet-Unternehmer Guillaume Zarka aus Frankreich. Vor Kurzem wurde sie aber offenbar flirtend in einer Hamburger Diskothek gesehen. Der Glückliche: Das Männer-Model Jerad Moore aus New York. Die Moderatorin dementierte allerdings. Sie will wohl erst mal als Single glücklich sein.