Meldungen

In Kürze III

Gewonnen: Shakira setzt sich vor Gericht gegen Ex-Freund durch ++ Verunglimpft: Prinz William mit Schurrbart und Zahnlücke versehen ++ Erholt: Lindsay Lohan beendet ihren Entzug ++ Getröstet: Opernstar Villazón besucht krebskranke Kinder

Shakira setzt sich vor Gericht gegen Ex-Freund durch

Sängerin Shakira, 36, hat Medien zufolge einen erneuten Rechtsstreit mit ihrem Ex-Freund gewonnen. Ihr langjähriger Lebenspartner und Manager, Antonio de la Rúa, hatte sie auf Zahlung eines hohen Millionenbetrags verklagt. De la Rúas Argument: Er habe maßgeblich zu ihrem Erfolg beigetragen. Ein kalifornisches Gericht wies die Klage nun zurück. Sie sei dankbar, dass das Gericht diesen grundlosen Prozess beendet habe, zitierte „E-Online“ aus einer Stellungnahme der Kolumbianerin.

Prinz William mit Schurrbart und Zahnlücke versehen

Prinz William mit Schnurrbart, Zahnlücke und Penis auf dem Kopf: Was einigen Komödianten als witzige Karikatur erschien, hat die britische Rundfunkanstalt BBC zu einer Entschuldigung genötigt. Der Sender leistete gestern öffentlich Abbitte, nachdem das wenig schmeichelhafte Bild der Nummer zwei der britischen Thronfolge während eines Werbeclips für einen späteren Auftritt der Comedy-Truppe Barbershopera im Morgenprogramm zu sehen war.

Lindsay Lohan beendet ihren Entzug

US-Schauspielerin Lindsay Lohan, 27, hat wenige Tage nach ihrem mehrwöchigen Entzug schon wieder mit der Arbeit begonnen. In der Comedysendung „Chelsea Lately“ gab sie gestern die Co-Gastgeberin. Der Schauspielerin gefiel es offenbar. „Ich hatte einen Wahnsinnsspaß heute. Danke an alle :)“, twitterte sie nach der Aufzeichnung. Lohan war am Dienstag aus einer Suchtklinik im kalifornischen Malibu entlassen worden. Nach Anordnung eines Richters soll sie aber bis November 2014 dreimal pro Woche zur Therapie gehen.

Opernstar Villazón besucht krebskranke Kinder

Der französisch-mexikanische Opernstar Rolando Villazón hat in einem Krankenhaus im österreichischen Salzburg junge Krebspatienten besucht und getröstet. Der 41-Jährige setzte sich für seinen Einsatz am Donnerstag auf der Klinikstation für krebskranke Kinder eine rote Nase auf. Vor den Augen seines jungen Publikums sang und jonglierte der Startenor. Bei Auftritten wie dem in der Klinik lache seine Seele, sagte Villazón nach dem Besuch.