Kriminalität

Schmuck im Wert von 40 Millionen Euro aus Hotel gestohlen

Aus dem Carlton Hotel im südfranzösischen Cannes ist am Sonntag Schmuck im Wert von 40 Millionen Euro gestohlen worden.

In dem Hotel habe eine Schmuckausstellung stattgefunden, verlautete aus Ermittlerkreisen. Ein bewaffneter Dieb habe sich dabei gegen Mittag einen Koffer mit Schmuck geschnappt. Er konnte den Sicherheitskräften entkommen und flüchten. In dem Luxushotel an der Côte d'Azur fand eine Ausstellung außergewöhnlicher Edelsteine des israelischen Juweliers und Milliardärs Lev Leviev statt. Die am 20. Juli eröffnete Schau des Diamantenmoguls sollte bis zum 30. August dauern.

Erst im Mai hatte ein Schmuckdiebstahl in Cannes für Aufsehen gesorgt. Während des berühmten Filmfestivals sollen drei Männer durch eine Zwischentür in ein Hotelzimmer eingebrochen sein und Schmuckstücke, die als Leihgabe für berühmte Stars des Festivals gedacht waren, entwendet haben. Schätzungen beziffern die Höhe des Schadens auf zwischen rund 800.000 und 1,1 Millionen Euro.

In dem Zimmer wohnte eine US-Angestellte der Schweizer Schmuckfirma Chopard. Das Unternehmen ist seit vielen Jahren offizieller Partner des Filmfestivals und entwirft eine besondere Schmuck-Kollektion für die Stars auf dem roten Teppich. Wenige Tage später wurde am Rande des Filmfestivals zudem ein Diamant-Collier im Wert von 1,4 Millionen Euro entwendet.

Immer wieder sorgen spektakuläre Schmuckdiebstähle für Aufsehen. So erbeuteten im Februar 2011 in einem Mailänder Juwelierladen drei Räuber Schmuck und Geld im Wert von mehr als fünf Millionen Euro. Die als Polizisten verkleideten Täter fesselten vier Angestellte und banden einem einen Sprengsatz ans Bein. Im Dezember 2008 erbeuteten bei einem Überfall auf einen Pariser Luxusjuwelier vier bewaffnete Gangster, einige als Frauen verkleidet, Schmuck im Wert von 85 Millionen Euro. Das Geschäft war bereits im Oktober 2007 ausgeraubt worden.