Info

Ins Wasser gefallen

Dauerregen In Rio de Janeiro schien am Freitag das erste Mal seit drei Tagen wieder die Sonne. Die Veranstalter hatten wegen des Dauerregens, vor allem am Donnerstag, beschlossen, die für den heutigen Sonntag geplante große Abschlussmesse des Weltjugendtages vom Küstenort Guaratiba im Westen Rios an die Copacabana zu verlegen, wo schon andere Veranstaltungen stattgefunden hatten. Das in Guaratiba vorbereitete „Campus Fidei“ (Feld des Glaubens) war durch den Regen völlig aufgeweicht.

Verlegung Die Stadtverwaltung der Millionen-Metropole Rio griff auf „Plan B“ zurück und sperrte auf mehreren Kilometern Straßen entlang des Strandes, damit die Hunderttausenden Menschen einen Pilgerweg zur Hauptbühne zurücklegen können. „Der Besuch des Papstes ist eine Ehre und eine Freude“, sagte Rios Bürgermeister Eduardo Paes mit Blick auf die kurzfristige Änderung. Der Papst fliegt am Abend nach Rom zurück.