Menschen & Meldungen

In Kürze II

Geehrt: Bruce-Lee-Ausstellung in Hongkong eröffnet ++ Gezeigt: Garfield präsentiert nächsten Spider-Man-Film ++ Geklagt: Michael Jacksons Mutter: Niemand hat ihm geholfen ++ Geschlossen: Dolce & Gabbana protestieren gegen schlechte Behandlung

Bruce-Lee-Ausstellung in Hongkong eröffnet

Zu Ehren des Filmstars Bruce Lee ist am Sonnabend in Hongkong eine Ausstellung mit 600 Erinnerungsstücken aus seinem Leben eröffnet worden. Lee sei zwar vor allem als Kung-Fu-Darsteller bekannt, doch solle auch seine Lebensphilosophie präsentiert werden, erklärte seine Tochter Shannon. „Hoffentlich zeigt diese Ausstellung ein vollständigeres Bild.“ Bruce Lee war am 20. Juli 1973, im Alter von nur 32 Jahren, an einem allergischen Schock gestorben.

Garfield präsentiert nächsten Spider-Man-Film

Hauptdarsteller Andrew Garfield und sein Gegenspieler Jamie Foxx haben erstmals Ausschnitte des neuen Kinofilms „The Amazing Spider-Man 2“ präsentiert. Auf der Comicmesse Comic-Con in San Diego gaben sie vor rund 6000 Fans erste Einblicke in den neuen Film, der nächstes Jahr in die Kinos kommen soll. Darin wird der von Jamie Foxx gespielte Bösewicht „Electro“ eingeführt, der den Superhelden Spider-Man zwar zunächst bewundert, ihn später jedoch zerstören will.

Michael Jacksons Mutter: Niemand hat ihm geholfen

Katherine Esther Jackson, Mutter des toten Pop-Idols Michael Jackson, beklagt sich vor Gericht: Ihr Sohn sei vor seinem Tod im Jahr 2009 schwer krank gewesen und habe zu keinem Zeitpunkt die notwendige Hilfe erhalten. „Es ist schwer, hier im Gerichtssaal zu sitzen und all diese Dinge hören zu müssen“, sagte die 83-Jährige am Freitag in Los Angeles. „Mein Sohn war krank, und niemand hat versucht, ihm zu helfen“, klagte sie nach einem Bericht der Promi-Website TMZ.com.

Dolce & Gabbana protestieren gegen schlechte Behandlung

Aus Protest gegen die „schlechte Behandlung“ durch die Stadt Mailand lassen Dolce & Gabbana ihre Boutiquen in der Modehochburg drei Tage lang geschlossen. „Wir sind nicht mehr bereit, die ungerechtfertigten Beschuldigungen hinzunehmen“, so die Modeschöpfer Domenico Dolce und Stefano Gabbana. Die aus Mailand stammenden Modeschöpfer waren wegen Steuerhinterziehung zu 20 Monaten Gefängnis verurteilt worden, müssen zudem ein Bußgeld von 500.000 Euro zahlen.