Adel

Königliche Geheimsprache

Prinzessin Madeleine und ihr Mann reden Deutsch, damit sie in New York niemand versteht

Die Flitterwochen sind vorbei, und der erste Pflichttermin rief: Glücklich lächelnd und Händchen haltend kamen Prinzessin Madeleine (32) und ihr Ehemann Chris O’Neill (39) zurück in die schwedische Öffentlichkeit. Madeleines ältere Schwester, Kronprinzessin Victoria, feierte auf der Insel Öland mit Familie ihren 36. Geburtstag, und zum abendlichen Konzert zeigte sich auch das frisch vermählte Paar. Sie flirteten, warfen sich innige Blicke zu und kicherten gemeinsam.

Bei so viel Leichtigkeit mitten im schwedischen Sommer hatte das Paar auch noch Zeit für ein ausführliches Gespräch mit dem „Svenska Dagbladet“. Dabei lüfteten sie so manche Geheimnisse. So nutzen die schwedische Prinzessin und ihr Mann Deutsch als Geheimsprache, wenn sie zu Hause in New York unterwegs sind. „Wir sprechen Deutsch, wenn wir in den USA sind und nicht wollen, dass uns jemand versteht“, sagte Chris O’Neill, der als Sohn einer Österreicherin die Sprache fließend beherrscht. Zwar sprechen die Frischverheirateten sonst fast nur Englisch miteinander. Aber: „Es ist mein Ziel, Schwedisch zu lernen“, kündigte O’Neill an. „Ich habe Schwedischunterricht in New York genommen und auch eine CD. Manchmal kommt Madeleine nach Hause und wundert sich, was in aller Welt ich da mache“, sagte er.

Fast wäre Madeleine nach der Hochzeit gar keine Prinzessin mehr gewesen, denn sie dachte ernsthaft daran, ihren Titel aufzugeben. „Gemeinsam mit der Familie wurden wir uns dann aber einig, dass es so am besten ist. Ich repräsentiere Schweden einfach gern und werde das immer tun.“ Er dagegen verzichtete auf einen Titel – aufgrund seiner Karriere.

Die Flitterwochen auf den Seychellen hätten sich für das glückliche Paar aber fast zur Katastrophe entwickelt. Madeleine und Chris O’Neill hatten sich auf einer Insel eine einsame Villa gemietet, aber die Ruhe hielt nicht lange an. „Auf einmal war die Nachbar-Villa voller Journalisten. Eine Hochzeitsreise ist etwas ganz Besonderes. Wir waren auf einer Glückswolke, und plötzlich drangen die Journalisten ein. Auf einer Insel, auf der es nur zehn Villen gibt“, berichtet Madeleine erschüttert. In Kürze wird das Paar nach New York zurückkehren. Chris hat vor der Hochzeit seinen Job als Chefanalytiker bei Noster Capital gekündigt und will sich nun als Finanzberater selbstständig machen. Madeleine will für Childhood, der Wohltätigkeitsorganisation ihrer Mutter, Königin Silvia, 69, eine neue Kampagne vorbereiten.