Meldungen

WeltNews

Badeunfälle: Mehrere Tote überschatten Saison an der Ostsee ++ Gute Tat: Priester verkauft sein Mercedes-Cabrio ++ Überlistet: Beamte locken entlaufenen Pfau mit Pausenbrot ins Büro ++ Kuhhandel: Cowboy-Einsatz der Polizei beschäftigt Gericht

Mehrere Tote überschatten Saison an der Ostsee

Die Urlaubssaison an der Ostsee ist innerhalb weniger Tage von mehreren tödlichen Badeunfällen überschattet worden. In vier Tagen starben allein in Mecklenburg-Vorpommern zwei Kinder und ein 72-Jähriger. Zuletzt war am Mittwochabend am Strand von Warnemünde ein Elfjähriger aus Rostock tot geborgen worden. In Heringsdorf auf Usedom verunglückte eine 31-Jährige mit ihrem Sohn – der Neunjährige starb, die Mutter schwebt in Lebensgefahr.

Priester verkauft sein Mercedes-Cabrio

Weil Papst Franziskus erklärte, es tue ihm im Herzen weh, wenn er sehe, dass ein Priester ein Luxusauto fahre, verkauft der kolumbianische Geistliche Hernando Fayid jetzt sein Mercedes Cabrio. Das Gefährt sei ein Geschenk seiner vier Brüder, sagte er dem Fernsehsender RCN, aber es schmerze ihn nicht, es wegzugeben. Der 47-Jährige rechnet mit einem Erlös von etwa 63.000 Dollar für die Nobelkarosse.

Beamte locken entlaufenen Pfau mit Pausenbrot ins Büro

Mit einem Pausenbrot hat die Bundespolizei einen entlaufenen Pfau in Recklinghausen überlisten können. Der Pfau war auf offener Straße herumstolziert. Eine Frau meldete den ungewöhnlichen Passanten bei der Polizei. Nachdem alle Einfangversuche der Beamten scheiterten, ließ sich der Vogel schließlich mit einem Butterbrot in die Dienststelle locken. Der Pfau gehörte dem Tierpark in Recklinghausen.

Cowboy-Einsatz der Polizei beschäftigt Gericht

Können Kühe durch die Leine schwimmen und Polizisten gelbe von weißen Rindern unterscheiden? Um diese Fragen dreht sich seit Donnerstag ein Prozess am Verwaltungsgericht Hannover. Auf einer Insel zwischen der Leine und einem Kanal mussten die Beamten entlaufene Kühe einfangen. Für ihren Cowboy-Einsatz stellten sie dem Pächter der dortigen Weide 345 Euro in Rechnung. Dagegen klagt nun der Landwirt, der vorgibt, seine Kühe seien hellgelb bis weizenfarben.