Ausgebrannt

Boeing bei Landung in San Francisco verunglückt

Ein Passagierflugzeug aus Südkorea ist bei einer Bruchlandung auf dem internationalen Flughafen von San Francisco in Brand geraten.

Die US-Luftfahrtbehörde FAA machte zunächst keine Angaben über mögliche Opfer. Auch konnte die Behörde zunächst nicht sagen, wie viele Menschen an Bord der aus Seoul kommenden Boeing 777 der südkoreanischen Fluggesellschaft Asiana Airlines waren. Der Sender ABC berichtete von 290 Passagieren. Nach dem Unglück wurde der Flughafen bis auf weiteres geschlossen, wie FAA-Sprecher Lynn Lunsfor der Nachrichtenagentur AFP sagte. Die Autobahnen nahe der Absturzstelle wurden vorübergehend gesperrt.

Das Ausmaß des Unglücks war zunächst unklar. Fernsehbilder zeigten das auf dem Bauch liegende, teilweise abgebrannte Flugzeug neben der Landebahn umgeben von mindestens sechs Löschfahrzeugen. Aufnahmen zeigten, dass nahezu das gesamte Dach und der Passagierbereich des Flugzeugs von den Flammen zerstört waren. Das Feuer konnte gelöscht werden. Das Wrack war von Schaum umgeben. Die Feuerwehr Redwood erklärte, Rettungskräfte behandelten Passagiere mit Brandwunden.