Meldungen

WeltNews

Schweiz: Deutsches Ehepaar stürzt 300 Meter tief in den Tod ++ Deutschland: Polizist mit Fahrradhelm bewusstlos geschlagen ++ : KANADA: Polizei vereitelt Anschlag an Nationalfeiertag

Deutsches Ehepaar stürzt 300 Meter tief in den Tod

Tödliches Drama in den Schweizer Alpen: Ein Ehepaar aus Bayern ist am Piz Bernina 300 Meter tief in den Tod gestürzt. Die 39-jährige Frau rutschte am Montag beim Aufstieg auf den höchsten Berg des Kantons Graubünden aus und riss ihren 51-jährigen Mann mit in die Tiefe. Die Bergsteiger waren am Sonntag zur Tschierva-Hütte aufgestiegen, etwa 15 Kilometer südlich von Sankt Moritz. Von dort starteten sie am Montagmorgen in Richtung des knapp 4049 Meter hohen Piz Bernina. Das Unglück ereignete sich am Beginn des Biancograts auf 3500 Meter Höhe. Eine andere Seilschaft alarmierte die Rettungskräfte. Ein Arzt habe nur noch den Tod der beiden Abgestürzten feststellen können.

Polizist mit Fahrradhelm bewusstlos geschlagen

Mit einem Fahrradhelm hat ein mutmaßlicher Drogenhändler auf der Flucht in Frankfurt einen Polizisten bewusstlos geschlagen. Der Beamte sei mit Verdacht auf Gehirnerschütterung, einer Platzwunde und einem abgebrochenen Zahn ins Krankenhaus gebracht worden, berichtete die Polizei am Dienstag. Die Beamten wollten den 34-Jährigen am Montag festnehmen. Der sprang jedoch aus einem Fenster im ersten Stock, einer der Beamten wollte ihn aufhalten. Der Flüchtende schlug ihm dann so heftig mit dem Helm auf den Kopf, das der Polizist kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Seine Kollegen konnten den Verdächtigen schließlich fassen.

Polizei vereitelt Anschlag an Nationalfeiertag

Die kanadische Polizei hat eigenen Angaben zufolge am Nationalfeiertag einen Bombenanschlag in der Provinzhauptstadt Victoria verhindert. Es seien ein Mann und eine Frau festgenommen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Es handle sich um kanadische Staatsbürger. Die Verdächtigen sollen geplant haben, vor dem Regionalparlament in Victoria drei Sprengsätze explodieren zu lassen. Der Anschlag hätte am vergangenen Montag ausgeführt werden sollen, dem kanadischen Nationalfeiertag. Die Bomben hätten zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung bedeutet.