Meldungen

In Kürze V

Gespielt: Rolling Stones erstmals beim Glastonbury-Festival ++ Gefühlt: Samuel Koch spürt seine Hände wieder ++ Gesagt: Lagerfeld weiß nicht, wer für seine Katze twittert

Rolling Stones erstmals beim Glastonbury-Festival

Die Rolling Stones sind erstmals in der Geschichte der Band beim Glastonbury-Musikfestival im Westen Englands aufgetreten. Die Gruppe um Mick Jagger eröffnete mit „Jumpin' Jack Flash“ ihren von den Fans langersehnten Auftritt. Jagger (69) fegte in einem Sakko aus grünen Pailletten gewohnt energisch über die große Festivalbühne. Die Band freue sich, dass man sie endlich mal eingeladen habe, scherzte Jagger.

Die Organisatoren hatten den Platz um die größte Bühne herum erweitert, um Raum für geschätzte 135.000 Fans zu schaffen. Für die Daheimgebliebenen übertrug die BBC eine Stunde lang live. Die Altrocker waren mit dem gefeierten Auftritt der Hit des Abends. Mit dabei: Prominente wie Prinz Harry, Model Kate Moss, Modedesignerin Stella McCartney und Fußballer Wayne Rooney.

Samuel Koch spürt seine Hände wieder

Der bei „Wetten, dass..?“ verunglückte Student Samuel Koch, 25, erlebt bei der Therapie gegen seine Lähmung kleine Erfolge. „,Fortschritte‘ ist fast ein bisschen ein starker Begriff“, sagte Koch in der Sendung „Peter Hahne“. Momentan sei es eher die Sensibilität, das Körpergefühl, „wo einiges zurückkommt“. „Also, ich spüre jetzt so die Hände und ein bisschen die Füße und verschiedene kleine Inseln am Körper.“ Samuel Koch ist seit einem schweren Unfall in der ZDF-Show im Dezember 2010 vom Halswirbel abwärts weitgehend gelähmt. Vor zwei Jahren konnte er erstmals einen Zeh bewegen.

Lagerfeld weiß nicht, wer für seine Katze twittert

Der Modedesigner Karl Lagerfeld hat keine Ahnung, wer hinter dem seiner Katze Choupette gewidmeten Twitter-Account steckt. „Wer für sie twittert, weiß ich nicht“, sagte er der „Bild am Sonntag“. „Für Facebook und so habe ich keine Zeit.“ Inzwischen hat Choupette mehr als 30.000 Follower. Die weiße Siam-Katze ist gemeinsam mit dem Model Linda Evangelista in der Juli-Ausgabe der deutschen Ausgabe der „Vogue“ zu sehen. „Ach, sie ist so elegant, ich bin vernarrt in sie“, sagt Lagerfeld über das Tier. Choupette sei „schrecklich verwöhnt“, esse von silbernen Tellern. Wenn er nicht zu Hause ist, führen seine Angestellten ein Katzen-Tagebuch. „So kann ich genau sehen, was das gute Kind gemacht hat.“