Meldungen

In Kürze V

Gewissen: Schwarzeneggers Hummer werden umweltfreundlich ++ Gerügt: Pfiffe für Spaniens Königin Sofía bei Konzertbesuch ++ Geheiratet: Galaktischer Jubel für George Lucas ++ Gewalttätig: John Carrey entschuldigt sich für Film „Kick-Ass 2“

Schwarzeneggers Hummer werden umweltfreundlich

Der frühere US-Gouverneur und Schauspieler Arnold Schwarzenegger will auch weiter ohne schlechtes Gewissen tonnenschwere Hummer-Geländewagen fahren. Man dürfe sich nicht schuldig fühlen, wenn man ein großes Auto fahre, aber man müsse die Technologie im Auto verändern. Seine fahren demnach mit Wasserstoff und Biokraftstoff – die allerdings auch in der Kritik stehen. Ein weiterer der Spritschlucker bekomme derzeit einen Elektromotor.

Pfiffe für Spaniens Königin Sofía bei Konzertbesuch

Die spanische Königin Sofía ist bei einem Konzertbesuch in Madrid vom Publikum mit Pfiffen empfangen worden. Die Besucher taten nach Medienberichten damit vor allem ihr Missfallen über die Einsparungen der Regierung im Kulturbereich kund. Am Abend zuvor hatte die 74-jährige Monarchin bei einem Besuch des Madrider Opernhauses Teatro Real Pfiffe zu hören bekommen. Diese hatten sich aber in erster Linie gegen Bildungs- und Kulturminister José Ignacio Wert gerichtet, der dort ebenfalls ein Konzert besuchte.

Galaktischer Jubel für George Lucas

Der „Star Wars“-Produzent George Lucas, 69, hat seine Lebensgefährtin Mellody Hobson geheiratet. Das Paar habe sich am Wochenende das Jawort gegeben, berichten US-Medien. „Lasst uns einen galaktischen Jubelschrei ausstoßen für den Master George Lucas und seine Braut an ihrem Hochzeitstag. Glückwunsch!“, gratulierte Schauspieler Samuel Jackson per Twitter. Lucas und die mehr als 20 Jahre jüngere Hobson, die als Managerin bei DreamWorks arbeitet, sind seit 2006 zusammen.

John Carrey entschuldigt sich für Film „Kick-Ass 2“

Fast ein Jahr nach Abschluss der Dreharbeiten von „Kick-Ass 2“ hat sich Hollywoodstar Jim Carrey für die Gewaltszenen in dem Film entschuldigt. Er habe den Streifen vier Monate vor dem Schulmassaker von Newtown gemacht und könne das Gewalt-Level nun nicht unterstützen, schrieb er auf Twitter. Die Comic-Adaption handelt von Jugendlichen, die gegen das Böse kämpfen. In einer weiteren Kurzmitteilung bekundete er Scham angesichts des Films.