Fernsehen

ZDF spart sich „Wetten, dass..?“ auf Mallorca

2014 gibt es keine Sommerausgabe der Show – angeblich wegen der Fußball-Weltmeisterschaft

Nach der heftigen Kritik an und der niedrigen Einschaltquote der jüngsten „Wetten, dass..?“-Sendung schrillen beim ZDF offenbar die Alarmglocken. Der öffentlich-rechtliche Sender plant zum gegenwärtigen Zeitpunkt für 2014 keine Sommerausgabe seines Showklassikers „Wetten, dass..?“. Eine Sendersprecherin gab als Begründung die Fußball-WM vom 13. Juni bis zum 13. Juli in Brasilien an.

In den vergangenen Jahren hatte das ZDF unregelmäßig zum Sommerbeginn Extra-Ausgaben seiner populären Unterhaltungsshow gezeigt, allerdings auch schon mal in Jahren, in denen große Fußballturniere wie die WM oder die EM liefen, zum Beispiel 2002, 2004 und 2010. Insgesamt kommt die Show nach dem vergangenen Sonnabend auf insgesamt zehn Sommersendungen seit 1991.

Am Sonnabend hatte der Moderator Markus Lanz, 44, seine erste Sommerausgabe in Palma de Mallorca präsentiert. Mit durchschnittlich 6,74 Millionen Zuschauern stellte er allerdings einen historischen Minusrekord für die Show auf. Das ZDF sah offiziell kein echtes Problem. „Saisonale Schwankungen, insgesamt geringere Sehbeteiligungen im Sommer oder sommerliches Wetter wie am Samstag machen die Quotendiskussion schwierig“, sagte Unterhaltungschef Oliver Fuchs. „28,4 Prozent Marktanteil für das Mallorca-Special sind trotz der geringeren Gesamtzuschauerzahl ein sehr guter Wert.“ Der Marktanteil sei so gut ausgefallen wie seit der dritten „Wetten, dass..?“-Show mit Lanz im Dezember nicht mehr.

Doch das Quotentief hatte wohl auch weitere Gründe als saisonale Schwankungen und sommerliches Wetter. Nicht alle geladenen Stars waren gekommen. Die Michael-Jackson-Kinder und „Baywatch“-Nixe Pamela Anderson hatten abgesagt. Vielleicht, weil Andersons Gagenforderungen nicht erfüllt wurden? Fuchs sagte: „Da Pamela Anderson das Management gewechselt hat, gab es bei ihr Terminkollisionen, sodass Frau Anderson am Samstagabend leider nicht dabei sein konnte.“ Als einziger internationaler Star saß der britische Schauspieler Gerard Butler auf der Mallorca-Couch, musste sich Eisklumpen in die Hose schütten und dabei den „Erlkönig“ von Johann Wolfgang von Goethe rezitieren. Moderator Stefan Raab, auch Gast bei Lanz, wandte sich irritiert ab. Viele Zuschauer offenbar auch. Vor den Geräten schalteten viele ab. Und das Publikum in Palma pfiff, etwa als einer Publikumskandidatin eine Hawaii-Reise geschenkt wurde, obwohl sie nicht wie gefordert einen Limbo tanzen konnte.

Offenbar hat der Protest Erfolg: Programmdirektor Norbert Himmler sagte in Mainz, bei der Sendung gebe es „noch einiges zu verbessern“. Er kündigte an, bis zur nächsten Show Anfang Oktober am Konzept der Sendung arbeiten zu wollen. „Wir werden die Sommerpause intensiv nutzen, um mit allen Beteiligten an der Sendung zu arbeiten.“ Am 5. Oktober wird Lanz in Bremen mit seiner zweiten „Wetten, dass..?“-Staffel starten. Im November geht es dann nach Halle (Saale), im Dezember soll die Show in Augsburg zu Gast sein.