Romantisch

Traumhochzeit einer Partyprinzessin

Schwedens Madeleine hat ihren US-Banker geheiratet – in einem Kleid von Valentino

Romantisches Ja-Wort in Schweden: Im Beisein von rund 470 Gästen hat Prinzessin Madeleine am Sonnabend den New Yorker Banker Christopher O’Neill geheiratet. Die strahlende Braut sprach ihr Ehegelübde auf Schwedisch, während ihr britisch-amerikanischer Bräutigam sein Eheversprechen auf Englisch gab.

Unter den Gästen in der Königlichen Kapelle in Stockholm waren der dänische Kronprinz Frederik und seine Frau Mary, die monegassische Fürstin Charlène – ohne ihren Mann Albert – und die Frontfrau der schwedischen Popgruppe Roxette, Marie Fredriksson. Fredriksson sang während der feierlichen Zeremonie auch ein Lied für das Brautpaar. Auf der Gästeliste standen auch der Erbe des Opel-Konzerns, Georg von Opel, der kolumbianische Milliardär Alejandro Santo Domingo und der Vorstandsvorsitzende der schwedischen Kaufhauskette H&M, Karl-Johan Persson.

Die 30-jährige Braut wurde von ihrem Vater, König Carl XVI. Gustaf, in die Kapelle begleitet. Sie trug ein weißes Kleid aus Spitze, das vom italienischen Designer Valentino (81) entworfen wurde. Über der vier Meter langen Schleppe zog sich ein noch längerer Schleier, ebenfalls am Rand mit Spitze besetzt. Der Bräutigam war beim Anblick seiner Braut sichtlich gerührt und kämpfte mit den Tränen. Bei der Zeremonie waren Madeleines Eltern und ihre beiden Geschwister anwesend. Kronprinzessin Victoria kam gemeinsam mit ihrem Mann Prinz Daniel und ihrer einjährigen Tochter Estelle in die Kirche. Madeleine ist die jüngste Tochter und steht in der Thronfolge auf Platz 4.

Anders als ihre Mutter Königin Silvia und ihre Schwester Kronprinzessin Victoria, die bei ihren Hochzeiten auffallend schlichte Roben trugen, hatte sich Madeleine, die früher als Partyprinzessin verschrien war, für einen etwas aufwendigeren Entwurf entschieden. Über der weißen Korsage lag ein eng anliegendes Spitzenoberteil, das bis über die Schultern reichte. Im zum Knoten zusammengebundenen Haar trug sie ein Diadem.

Auch sonst dominierten bei der Hochzeit glänzende Diademe und lange Kleider. Königin Silvias Robe war mit Silber besetzt. Victorias dunkelrosé-farbenes Kleid hatte eine lange Schleppe, um den Hals und im Haar funkelten Juwelen. Die Männer trugen Frack oder Uniform. Die einzige Dame, die neben Madeleine ganz in Weiß kam, war die kleine Estelle, die einjährige Tochter von Victoria und Prinz Daniel. Passend zu ihrem weißen, mit Blumen bestickten Kleidchen trug sie weiße Schuhe und Söckchen.

Vor dem Königspalast versammelten sich bei strahlendem Sonnenschein mehrere Tausend fahnenschwenkende Fans der Königsfamilie. Die Schaulustigen hofften, einen Blick auf das Brautpaar zu erhaschen.

Im Anschluss an die Trauung fuhr das frisch getraute Ehepaar in einer Kutsche durch die Straßen der schwedischen Hauptstadt. Danach ging es per Schiff zur königlichen Residenz Schloss Drottningholm, wo ein privater Empfang geplant war.