Meldungen

WeltNews

Glück: Jet mit 165 Passagieren muss in Rom notlanden ++ Gestellt: Kunstraub in Kristallfabrik aufgeflogen ++ Gesprengt: Rasensprinkler sorgt für Zugausfälle ++ Geschenk: Unbekannter gibt Schüler 185 Euro

Jet mit 165 Passagieren muss in Rom notlanden

Ein Passagierflugzeug mit 165 Passagieren an Bord hat am Sonnabend wegen Problemen mit dem Fahrgestell auf dem römischen Flughafen Leonardo da Vinci notlanden müssen. Verletzt wurde niemand, wie der Flughafen und die ungarische Betreibergesellschaft Wizz Air mitteilten. Alle Insassen einschließlich der sechs Crewmitglieder mussten die Maschine über Notrutschen verlassen. Das Flugzeug war in Bukarest gestartet.

Kunstraub in Kristallfabrik aufgeflogen

Nach monatelangen Ermittlungen ist ein Kunstraub und Schwarzhandel in der elsässischen Kristallfabrik Lalique aufgeflogen. Mehr als 20 Personen, darunter ein Angestellter der Fabrik, seien festgenommen worden, so die Staatsanwaltschaft. Über 450 gestohlene Kristallvasen, Schmuck- und Deko-Objekte im Wert von mehreren 100.000 Euro wurden bei Flohmarkt-Händlern und Antiquitätenhändlern sichergestellt. Die Glasobjekte waren in den letzten Jahren aus der Fabrik entwendet worden.

Rasensprinkler sorgt für Zugausfälle

Ein Rasensprenger hat am Sonnabend für Zugausfälle und Verspätungen auf der Strecke zwischen Flensburg und Lübeck gesorgt. Der Sprinkler eines Hauses an der Bahnstrecke war so ausgerichtet, dass er die Oberleitung berieselte. Um die Gefahr eines Stromschlags auszuschließen, schaltete die Deutsche Bahn die Oberleitung ab, sagte ein Sprecher. Insgesamt eine Stunde lang standen die Züge auf der Strecke still.

Unbekannter gibt Schüler 185 Euro

Ein unbekannter Mann hat im bayerischen Straubing einem Schüler im Vorbeigehen einfach so 185 Euro in die Hand gedrückt. Der etwa 30-jährige Mann mit bayerischem Akzent hatt dazu gesagt: „Das Geld kannst du dir behalten“. Dann sei der Mann einfach weitergegangen. Der verdutzte Schüler brachte das Geld zur Polizei, durfte es aber behalten, weil es kein Falschgeld ist und auch kein Hinweis auf eine Straftat vorliegt.