Bergsteiger

Mit 80 auf den Mount Everest

Japaner bezeichnet seine Leistung als das „beste Anti-Aging-Programm“

Mit 80 Jahren auf den höchsten Berg der Welt: Der Japaner Yuichirio Miura ist seit Donnerstag der älteste Mann, der den Gipfel des Mount Everest erreicht hat. Ein nepalesischer Vertreter der Bergsportbehörde und Miuras Unterstützerteam in Tokio gaben die außergewöhnliche Leistung bekannt. Yuichiro Miura hatte den mit 8850 Metern höchsten Berg der Welt bereits mit 70 und 75 Jahren bestiegen.

Der 50-Jährige und seine Sherpas waren vom letzten von sechs Basislagern auf einer Höhe von 8500 Metern in der Nacht kurz nach zwei Uhr Ortszeit aufgebrochen und erreichten den Gipfel weniger als sieben Stunden später. „Das ist das beste Anti-Aging-Programm“, hatte der neue Rekordhalter Miura kurz vor seiner Abreise nach Nepal gesagt. Es gehe ihm nicht so sehr um den Rekord, sondern um die Herausforderung. Miura hatte in letzter Zeit mit Herzrhythmusstörungen zu kämpfen. Erst im Januar war er zum vierten Mal operiert worden.

Am Donnerstagmorgen um 9.05 Uhr Ortszeit erreichte er mit seinem Sohn Gota den Gipfel und teilte das per Telefon seinem Unterstützungsteam in Tokio selbst mit. Der japanische Fernsehsender NHK zeigte, wie Miuras Anruf in Tokio einging und seine Tochter Emili mit ihm per Konferenztelefon sprach. „Ich hab’s geschafft“, sagte Miura. „Ich hätte mir nie vorstellen können, dass ich es mit 80 auf den Gipfel des Mount Everest schaffe. Das ist das beste Gefühl der Welt, obwohl ich total erschöpft bin.“

Ein nepalesischer Beamter im Basislager des Everests, Gyanendra Shrestha, bestätigte, dass Miura den Gipfel erreicht habe. Miuras Bergsteigergruppe wollte sich gut eine halbe Stunde auf dem Gipfel aufhalten und dann mit dem Abstieg beginnen.

Der bisherige Altersrekordhalter war der Nepalese Min Bahadur Sherchan, der den Everest-Gipfel 2008 im Alter von 76Jahren erreichte – einen Tag, bevor Miura mit 75 Jahren auf dem Gipfel ankam. Der mittlerweile 81-jährige Sherchan will sich seinen Rekord zurückholen: Kommende Woche will er zum Everest-Gipfel aufbrechen.

Miura schien das nichts auszumachen. Auf der Web-Seite seiner Expedition erklärte er, warum er in seinem Alter den Everest besteigen wollte: „Es geht darum, mein eigenes endgültiges Limit herauszufordern. Es geht um eine Ehrung der großen Mutter Natur.“ Eine erfolgreiche Expedition lege die Messlatte für das höher, was möglich sei: „Und wenn die Altersgrenze für den Mount Everest, den höchsten Ort der Erde, 80 Jahre sind, kann man nicht glücklicher sein“, sagte er.

1970 war der Japaner den Everest als erster Mensch aus 8000 Meter Höhe auf Skiern herabgefahren. Von seiner spektakulären Abfahrt mithilfe eines Fallschirms, die er fast mit dem Leben bezahlt hätte, handelt der Film „The Man Who Skied Down Everest“ von 1975, der den Oscar als bester Dokumentarfilm gewann.