Unglück

Zweijähriger stirbt im Auto, weil sein Vater ihn dort vergisst

Das sonnige und warme Wetter ist einem schwedischen Jungen zum tödlichen Verhängnis geworden – und die Schusseligkeit seines Vaters.

Normalerweise wird das Kind von der Mutter zur Kinderkrippe gebracht, an diesem Dienstag war es ausnahmsweise der Vater. Doch der Mann hat seinen zweijährigen Sprössling schlicht im Auto vergessen. Das Kind starb dort nach nach einem halben Tag höchstwahrscheinlich an den Folgen der im Fahrzeug gestauten Hitze. Wie ein Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft am Mittwoch im schwedischen Rundfunksender SR sagte, wird nun gegen den Vater wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Am Freitag soll die Leiche zur genauen Klärung der Todesursache obduziert werden.

Der 30-jährige Mann aus der Ortschaft Eslöv in der Nähe der südschwedischen Stadt Malmö hatte selbst am Dienstagnachmittag den Rettungsdienst alarmiert, als er den Jungen leblos in seinem geparkten Privatwagen vorgefunden hatte. Der Vater hatte das Auto am Morgen gegen einen Dienstwagen getauscht und dabei das Kind dort nach eigenen Angaben vergessen, das er eigentlich in der Krippe abliefern sollte. Das Wetter war ungewöhnlich warm und sonnig. Ein Polizist hatte noch versucht, das Kind wiederzubeleben, was aber nicht gelang.

Eine Sprecherin der Schulverwaltung erklärte im Rundfunk, dass man auch eine mögliche Mitverantwortung des Personals in der Kinderkrippe klären müsse. Zu dessen Pflichten gehöre es eigentlich, Kontakt mit den Eltern aufzunehmen, wenn ein Kind unerwartet nicht komme. Zu einer Rückfrage bei den Eltern sei es aber in diesem Fall offenbar nicht gekommen.