Meldungen

In Kürze I

Beruhigend: Josh Groban hat sich noch nie geprügelt ++ Belebend: McCartney startet Welttournee in Brasilien ++ Besessen: John Le Carré wünscht sich eine Fahrrad-Monarchie ++ Belustigend: „Vogue“-Chefin Anna Wintour lädt zur Party des Jahres

Josh Groban hat sich noch nie geprügelt

Beim Boxduell Klitschko-Pianeta stand am Sonnabendabend als Showact ein ausgesprochener Softie im Ring. „Ich glaube, ich habe mich noch nie in meinem Leben geprügelt“, sagte der 32-jährige US-Sänger Josh Groban vor seinem Auftritt. Er löse Konflikte ausschließlich mit Worten: „Ich würde verbale Auseinandersetzungen immer dem körperlichen Kampf vorziehen.“ Auch Musik könne Streitigkeiten lösen: „Sie kann andere Menschen beruhigen, und sie kann dich auch selbst beruhigen.“

McCartney startet Welttournee in Brasilien

Sir Paul McCartney in Topform: Der 70-jährige Ex-Beatle begeisterte in Brasilien über 50.000 Fans bei seinem Auftaktkonzert für die neue Welttournee „Out There!“. Im WM-Stadion Mineirão von Belo Horizonte präsentierten er und seine Band eine zweieinhalbstündige Musik-Show. Viele McCartney-Fans hatten stundenlang für Last-Minute-Tickets angestanden und bekamen am Sonnabend zum Lohn Songs aus 50 Jahren Pop-Geschichte geboten.

John Le Carré wünscht sich eine Fahrrad-Monarchie

Der britische Bestseller-Autor John Le Carré („Der Spion, der aus der Kälte kam“) wünscht sich eine weniger aufwendige Monarchie in seinem Heimatland. Er plädiere für eine sogenannte Fahrrad-Monarchie, sagte der 81-Jährige dem „Times Magazine“ am Sonnabend. Als „absurd“ bezeichnete er die „Besessenheit“ bei der Frage von Klassenzugehörigkeit in Großbritannien. „Ich kann mir diese Meinungen jetzt leisten, denn ich war lange genug ein Gentleman“, sagte Le Carré.

„Vogue“-Chefin Anna Wintour lädt zur Party des Jahres

„Vogue“-Chefin und Mode-Ikone Anna Wintour lädt heute wieder zur „Costume Institute Benefit Gala“ im Metropolitan Museum am New Yorker Central Park. Das liebevoll „Met Ball“ genannte Event, mit dem die Kostümsammlung des renommierten Museums unterstützt wird, gilt in den USA als Treffpunkt für Promis. „Mit aller Bescheidenheit“, sagt „Vogue“-Mitherausgeber André Leon Talley, „das ist die wichtigste Gesellschafts- und Modeparty des Jahres.“ Tickets können bis zu 15.000 Dollar (etwa 11.500 Euro) kosten.