Naturkatastrophe

Mittagspause auf brüchigem Grund

Auch die Krankenschwestern und Helfer brauchen mal eine Pause, schließlich arbeiten sie unter hohen Belastungen. Bei dem schweren Erdbeben in Südchina sind nach offiziellen Angaben mindestens 192 Menschen getötet worden. Zudem würden noch 23 Menschen vermisst, mehr als 11.000 seien bei dem Beben am Sonnabend in der Provinz Sichuan verletzt worden, teilten die Behörden am Montag mit. Auch drei Tage danach suchen die Rettungskräfte weiter nach Verschütteten. Insgesamt mehr als 17.000 Soldaten und Polizisten unterstützen die mühevollen Aufräum- und Bergungsarbeiten.