Meldungen

In Kürze I

Freude: Schwangere Herzogin Kate zeigt ihren Babybauch ++ Fitness: Spaniens König nach Operation wieder im Dienst ++ Fehlverhalten: 3-Doors-Down-Bassist verursacht tödlichen Unfall ++ Feierstimmung: Carly Rae Jepsen räumt bei Juno Awards ab

Schwangere Herzogin Kate zeigt ihren Babybauch

Im hellgrün-weißen Kleid begrüßte die schwangere Herzogin Kate 400 Pfadfinder im Windsor Castle bei London. Doch der eigentliche Star war nicht ihr Outfit, sondern ihr deutlich sichtbarer Babybauch. Kate lachte, schüttelte unzählige Hände und legte diese dann wieder an ihren Bauch. Im Juli soll der Nachwuchs auf die Welt kommen. Ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, ist noch nicht bekannt. Kürzlich versprach sich Kate, als sie von einem Fan einen Teddy geschenkt bekam. „Den heb’ ich auf für meine T …“, soll sie gesagt haben. Seitdem hält sich hartnäckig das Gerücht, es könne ein Mädchen werden.

Spaniens König nach Operation wieder im Dienst

Gut sieben Wochen nach seiner Bandscheibenoperation hat Spaniens König Juan Carlos die Amtsgeschäfte wieder aufgenommen. In seiner Residenz im Zarzuela-Palast in Madrid empfing er am Montag den Schriftsteller José Manuel Caballero Bonald. Der 75-Jährige und Königin Sofia (74) gratulierten dem Autor, der am Dienstag den Cervantes-Preis, die bedeutendste literarische Auszeichnung der spanischsprachigen Welt, erhält. Froh gelaunt sagte der König seinem 86-jährigen Gast vor laufenden Kameras: „Sie sind besser drauf als ich (...) In Kürze werde ich aber schon wieder Unfug treiben.“

3-Doors-Down-Bassist verursacht tödlichen Unfall

Dem Bassisten der US-amerikanischen Rockband 3 Doors Down, Robert Todd Harrell (41), droht nach einem tödlichen Verkehrsunfall eine mehrjährige Haftstrafe. Der Musiker soll den schweren Unfall, bei dem ein 47-jähriger Autofahrer ums Leben kam, nach Polizeiangaben verursacht haben. Harrell habe noch am Unfallort zugegeben, Alkohol und verschreibungspflichtige Medikamente zu sich genommen zu haben. Die anderen Bandmitglieder von 3 Doors Down, die in Deutschland 2004 durch die Single „Here Without You“ bekannt geworden sind, zeigten sich erschüttert über den Vorfall.

Carly Rae Jepsen räumt bei Juno Awards ab

Carly Rae Jepsen („Call Me Maybe“) hat bei den diesjährigen Juno Awards in ihrem Heimatland Kanada abgeräumt. Die 27-jährige Popsängerin nahm bei der Verleihung am Sonntagabend (Ortszeit) die Preise für das beste Album, die beste Single und das beste Pop-Album entgegen. Jepsen twitterte nach der Gala: „3Junos? Danke Kanada. Ich werde den Abend niemals vergessen.“ Zu den Preisträgern der wichtigsten Musikpreise Kanadas gehören unter anderen auch Justin Bieber und Leonard Cohen.