Prominente

Sylvie van der Vaart besiegelt neue Liebe mit Brückenschloss

Sylvie van der Vaart (35) und ihr neuer Freund Guillaume Zarka (33) haben ein kleines Vorhängeschloss an einer Brücke in Paris angebracht.

Das frisch verliebte Paar wählte die „Pont des Arts“ für ihr Schlösschen, das mit der Gravur „From Paris with Love. S & G“ versehen sein soll, meldete das Onlineportal der „Bild“-Zeitung am Dienstag. Unzählige Paare suchen sich diesen Ort aus, um dort ihre Liebe in Form eines Schlosses zu besiegeln, das am Geländer angebracht wird. Die sogenannten Love Padlocks sind mittlerweile weltweit an Brücken zu finden.

Die genaue Herkunft des Brauches ist unbekannt, kommt aber wahrscheinlich aus Italien. Dort haben Absolventen der Sanitätsakademie San Giorgio in Florenz zum Ende ihrer Ausbildung Vorhängeschlösser ihrer Schränke an der Brückenlaterne befestigt. Legendär ist auch die Milvische Brücke, die in Rom über den Tiber führt. Dort befestigen Frischverliebte ihre Schlösser, bevor sie „Für immer“ sagen, wenn sie die Schlüssel ins Wasser werfen. In Rom verbot Bürgermeister Walter Veltroni den Brauch 2007, da eine Laterne unter der Last der Schlösser umgeknickt war. Nun können die Schlösser dort nur noch an eigens aufgespannten Ketten befestigt werden.

Auch in Berlin haben Paare schon längst diesen ungewöhnlichen Liebesbeweis für sich entdeckt. Ob auf der Modersohnbrücke in Friedrichshain, der Admiralbrücke, der Gertraudenbrücke in Mitte und der Abteibrücke im Treptower Park – die Vorhängeschlösser sind beliebt. Den Schlüssel werfen die Paare in die Spree. Jedoch: Erlaubt ist das eigentlich nicht. An der Weidendammer Brücke an der Friedrichstraße in Mitte werden immer wieder Schlösser entfernt. Grund dafür sei, dass alles, was am Geländer der Brücke angebracht werde, zuvor von der Senatsverwaltung geprüft und genehmigt werden müsse. Es könne sein, dass die Statik der Brücke sonst aus den Fugen gerät und die Sicherheit des Straßenverkehrs auf der Brücke und des Schiffverkehrs darunter gefährdet ist.