Meldungen

WeltNews

Argentinien: 57 Tote und 20 Vermisste nach Überschwemmungen ++ England: Vater tötet sechs Kinder durch Feuer: Lebenslange Haft ++ Deutschland: Zahl der Laser-Attacken auf Flugzeuge steigt an

57 Tote und 20 Vermisste nach Überschwemmungen

Nach den verheerenden Überschwemmungen durch Regenfälle in Argentinien steigt die Opferzahl weiter: Mit 57 Toten und 20 Vermissten gab der Gouverneur der Provinz Buenos Aires Daniel Scioli am Donnerstag den letzten Stand der Bergungsarbeiten an. In La Plata, sechzig Kilometer südlich von Buenos Aires, starben nach heftigen Regenfällen in der Nacht zum Mittwoch mindestens 49 Menschen. In der Hauptstadt der Provinz Buenos Aires wurde mit 400 Liter Regen pro Quadratmeter innerhalb von sieben Stunden der historische Niederschlagsrekord von 1906 für den gesamten Monat April übertroffen. Die Rettungsmannschaften durchkämmten die Abflusskanäle auf der Suche nach den Vermissten.

Vater tötet sechs Kinder durch Feuer: Lebenslange Haft

Ein Vater, der sein Haus angezündet und damit sechs seiner Kinder getötet hat, ist in England wegen Totschlags zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Seine Ehefrau und ein Bekannter, der mitgeholfen hatte, müssen je 17 Jahre ins Gefängnis. Was der Vater getan habe, sei „außerhalb der Vorstellungskraft jedes gesunden Menschen“, erklärte die Richterin in Nottingham zur Begründung. Das Paar hatte im Mai 2011 das Haus in Derby angezündet. Der Plan war, die Kinder zu retten und die Schuld für das Feuer auf eine Ex-Geliebte des Mannes zu schieben. Doch die sechs Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis 13 Jahren starben. Der 56 Jahre alte Vater muss mindestens 15 Jahre hinter Gittern bleiben.

Zahl der Laser-Attacken auf Flugzeuge steigt an

Die Zahl der Laserpointer-Angriffe auf Piloten im deutschen Luftraum hat im vergangenen Jahr stark zugenommen. Wie das für Flugsicherheit zuständige Luftfahrtbundesamt in Braunschweig mitteilte, wurden für 2012 dort 342 Zwischenfälle gemeldet, davon 261 in Deutschland selbst. Im Jahr davor seien es 279 gewesen, 197 davon im Inland. Besonders häufig waren demnach Laserattacken im Umfeld großer Flughäfen wie Frankfurt am Main (38), München (28) oder Köln (31). Einzelne Fälle wurden auch von kleinen regionalen oder lokalen Flughäfen gemeldet. Die Zahl der Attacken erreichte den höchsten Stand, den es je gab.