Meldungen

WeltNews

Nepal: Polizei geht gegen heilige Kühe auf der Straße vor ++ Frankreich: Dschungelcamp-Arzt nimmt sich das Leben ++ Niederlande: Chemiewaffenexperten suchen nach Giftgaslager

Polizei geht gegen heilige Kühe auf der Straße vor

Weil sie häufig die Straßen blockieren und Verkehrsunfälle und Staus verursachen, geht die Polizei in Nepals Hauptstadt Kathmandu verstärkt gegen die im Land heiligen Kühe vor. „Sie verursachen nicht nur Unfälle, sondern sorgen für Chaos auf den Straßen“, sagte Polizeisprecher Pawan Giri. Autofahrer versuchten oft, die Kühe zu umfahren, und stießen dann mit anderen zusammen. Zunächst wurden 18 Kühe abgeführt. Weil die Tiere als Inkarnation der hinduistischen Fruchtbarkeitsgöttin Laxmi gelten, werden sie in Nepal als heilig verehrt. Das Schlachten ist verboten und kann Haftstrafen von bis zu zwölf Jahren nach sich ziehen.

Dschungelcamp-Arzt nimmt sich das Leben

Bei der französischen „Dschungelcamp“-Variante „Koh-Lanta“ sind binnen weniger Tage zwei Menschen auf der Insel Koh Rong im Süden Kambodschas ums Leben gekommen. Nachdem der 25-jährige Teilnehmer Gérald Babin vor rund einer Woche an einem Herzinfarkt gestorben war, nahm sich hetzt der Arzt des Fernsehteams das Leben, wie die Produktionsfirma ALP meldete. In seinem Abschiedsbrief schrieb Thierry Costa (38), er sei durch eine Medien-Kampagne „in den Schmutz gezogen“ worden. In Medienberichten hatte es geheißen, dass Babin zu spät geholfen worden sei. Die Justiz in Frankreich ermittelt wegen fahrlässiger Tötung. Der Sender TF1 sagte weitere Drehtermine ab.

Chemiewaffenexperten suchen nach Giftgaslager

Die niederländische Polizei sucht seit dem Wochenende mit Hilfe von Chemiewaffenexperten in der Nähe von Maastricht nach einem Versteck mit dem Giftgas Sarin. Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte, gruben Polizisten in einem gelegenen Waldstück eine etwa 400 Quadratmeter große Fläche um und durchkämmten das Gebiet mit spezieller Röntgenausrüstung. Bisher fanden sie nichts. Die Ermittler hatten einen Hinweis über Handel mit dem Nervengas erhalten. Sie nahmen bisher vier Verdächtige fest. Deutsche Forscher hatten Sarin 1939 entwickelt. Das Nervengift lähmt bereits bei der Aufnahme geringer Mengen über die Haut oder die Atemwege vollständig und führt dann zum Tod.