Außenpolitik

Spekulationen über Knox’ Auslieferung

Der Fall könnte zu Problemen zwischen den USA und Italien führen

Amanda Knox ist schockiert. „Es war schmerzhaft zu hören, dass der italienische Oberste Gerichtshof beschlossen hat, meinen Fall zur Revision zuzulassen, obwohl die Theorie der Staatsanwaltschaft, ich habe etwas mit dem Mord an Meredith zu tun gehabt, sich wiederholt als völlig unbegründet und unfair erwiesen hat“, heißt es in einem offiziellen Statement, das in ihrem Namen verbreitet wurde. Für einen persönlichen Kommentar war die mittlerweile 25-jährige Amanda Knox nicht zu sprechen.

2009 waren Amanda Knox und ihr Ex-Freund Raffaele Solecito von einem italienischen Gericht des Mordes für schuldig befunden worden. Angeblich hatten sie zwei Jahre zuvor die britische Studentin Meredith Kercher getötet. Am Ende – es ist jetzt 18 Monate her – wurden Amanda Knox und Solecito ganz plötzlich auf freien Fuß gesetzt. 54 Verfahrensfehler wies ein höheres Gericht nach. Amanda Knox kehrte im Triumph nach Hause zurück.

Nun sind sich alle amerikanischen Kommentatoren einig, dass Amanda Knox wohl nicht nach Italien fliegen wird, um ihrer Verhandlung selbst beizuwohnen. Es kann sein, dass ihr das vor Gericht Nachteile bringen wird. Möglich sogar, dass sie wegen Missachtung des Gerichts verurteilt wird. Was aber geschieht, wenn das Gericht Amanda Knox in absentia wegen Mordes an ihrer britischen Kommilitonin verurteilt? Grundsätzlich existiert ein Auslieferungsabkommen zwischen Italien und den Vereinigten Staaten. Allerdings gibt es ein amerikanisches Rechtsprinzip, das dem scharf entgegensteht: „double jeopardy“. Niemand darf wegen ein und desselben Vergehens zweimal vor Gericht gestellt werden.

Dieses Prinzip ist dermaßen fundamental, dass es in Amerika sogar in der Verfassung verankert wurde. Sollte ein italienisches Gericht also am Ende jenen Freispruch über den Haufen werfen, der seinerseits einen Schuldspruch außer Kraft gesetzt hatte, könnte dies zu ernsthaften diplomatischen Verstimmungen zwischen Italien und den Vereinigten Staaten führen. Denn Amanda Knox auszuliefern könnte aus amerikanischer Sicht Verfassungsbruch bedeuten.