Fahrerflucht

Bei Unfall geretteter Säugling stirbt in Klinik

Jüdische Gemeinde in New York trauert um die Eltern

Auf dem Weg ins Krankenhaus sind eine im siebten Monat schwangere Frau und ihr Ehemann bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Das Baby überlebte zunächst, weil es noch an der Unfallstelle in New York auf die Welt kam. Viele US-Medien hatten die Geburt als Wunder bezeichnet. Später allerdings erlag der kleine Junge wie seine Eltern den schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Nachman und Raizy Glauber (beide 21 Jahre alt) waren am Sonntag mit einem Fahrservice auf dem Weg ins Krankenhaus gewesen, berichteten US-Medien unter Berufung auf Polizeiangaben. Das Paar besaß wie viele Einwohner New Yorks keinen eigenen Wagen, weshalb es sich zum Krankenhaus fahren ließ, weil sich Raizy Glauber unwohl gefühlt habe. An einer Kreuzung krachte plötzlich ein BMW seitlich in ihren Wagen, die Frau wurde dabei aus dem Wagen und unter einen parkenden Lastwagen geschleudert. Der BMW-Fahrer flüchtete von der Unfallstelle. Bilder vom Unfall zeigen zwei völlig zerstörte Wracks. Vom Unfallverursacher fehlte zunächst jede Spur.

Das Paar wurde zwar in Krankenhäuser gebracht, allerdings starben beide kurz darauf. Das knapp 2000 Gramm schwere Baby schwebte noch lange in Lebensgefahr und starb aber schließlich. Der Mitarbeiter des Fahrservice, der den Wagen gelenkt hatte, wurde zwar ebenfalls verletzt, konnte aber später das Krankenhaus verlassen.

Mittlerweile wurde das Paar unter großer Anteilnahme bestattet. US-Medien berichten, dass Nachman und Raizy Glauber zur ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde gehörten. Sie hatten vor knapp einem Jahr geheiratet.