Musik

Cascada darf mit dem Lied „Gloria“ in Malmö antreten

Der Titel „Glorious“, mit dem die Band Cascada am 18. Mai 2013 beim Eurovision Song Contest (ESC) in Malmö für Deutschland antreten will, ist nach Angaben des NDR kein Plagiat von Loreens Song „Euphoria“.

Das ergab ein Gutachten, das der Sender beim Sachverständigen für Plagiatsfragen, Matthias Pogoda, bestellt hatte. Die Bonner Dance-Pop-Band Cascada hatte mit ihrem Song „Glorious“ Mitte Februar den ESC-Vorentscheid gewonnen. Dem Lied war unterstellt worden, ein Plagiat von „Euphoria“ zu sein, dem Siegertitel des letzten ESC in Baku. So hatte eine Phonetikerin der Universität Kiel bei einer Untersuchung der beiden Songs Übereinstimmungen im groben Aufbau gefunden.

Gutachter Pogoda schreibt dagegen: „Es lässt sich zusammenfassen, dass ‚Glorious‘ und ‚Euphoria‘ keine urheberrechtlich bedeutsamen Übereinstimmungen aufweisen.“ Sie seien „lediglich stilistisch ähnlich“ und zeigten „nur im Arrangement eine oberflächliche Berührung ohne urheberrechtlichen Belang“. ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber sagt: „In seinem Gutachten hat Matthias Pogoda festgestellt, dass beide Songs sich in wesentlichen Punkten unterscheiden. Auch die Geschäftsführung des ‚Euphoria‘-Musikverlages, Peermusic, kennt das Gutachten und wünscht dem deutschen Beitrag Cascada viel Glück.“