Meldungen

WeltNews

Romantik: Große Mehrheit glaubt an lebenslanges Liebesglück ++ Religion: 36 Tote bei Massenpanik am heiligen Fluss Ganges ++ Raumfahrt: Rauchwürstchen für die Astronauten an Bord der ISS

Große Mehrheit glaubt an lebenslanges Liebesglück

Die Mehrheit der Deutschen, genau: 87Prozent, glaubt daran, mit dem aktuellen Partner ein Leben lang glücklich zu sein. Nur jeder Achte zweifelt manchmal. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter Internetnutzern für das Web-Portal ElitePartner. Männer glauben sogar noch etwas häufiger als Frauen an Dauerglück (88 zu 86 Prozent). Diese Überzeugung wächst mit der Beziehungsdauer. Von den Frischverliebten glauben 83 Prozent an das lebenslange Glück mit diesem Partner, bei jenen, die zehn Jahre oder länger zusammen sind, sind es 88 Prozent. Weder Trauschein noch Kinder steigern oder senken den Glauben daran. Nur 13 Prozent der Befragten zweifeln manchmal an der Dauerhaftigkeit der Liebe. Mit der Beziehungsdauer sinken die Zweifel, aber verschwinden auch dann nicht ganz. Auch in dieser Phase macht sich jeder Zehnte ab und an Gedanken, ob dieser Partner wirklich passt.

36 Tote bei Massenpanik am heiligen Fluss Ganges

Bei einer Massenpanik beim weltgrößten religiösen Fest am „heiligen Fluss“ Ganges in Nordindien sind mindestens 36Menschen getötet worden, Dutzende weitere wurden verletzt. Die Panik ereignete sich am Sonntagabend unter Hindu-Pilgern an einem Bahnhof der Stadt Allahabad nahe des Kumbh-Mela-Festes, die Opfer wurden totgetrampelt, sagte ein Sprecher der indischen Bahngesellschaft. Der Regionalregierung des Bundesstaates Uttar Pradesh zufolge gab das Geländer einer Fußgängerbrücke unter dem Druck der Menschen nach, die sich darauf niedergelassen hatten. Eisenbahnminister Pawan Kumar Bansal macht für die Katastrophe die Polizei verantwortlich, die mit Schlagstöcken auf die Menge eingeknüppelt und Panik ausgelöst hatte.

Rauchwürstchen für die Astronauten an Bord der ISS

Nachschub für die „Internationale Raumstation“ (ISS): Russland hat einen unbemannten Raumfrachter mit mehr als 2,5Tonnen Treibstoff, Nahrungsmitteln und privater Post ins All geschossen. Auf Wunsch der russischen ISS-Crewmitglieder befinden sich auch Rauchwürstchen mit Käse und Knoblauch an Bord der Progress M-18M. Die Trägerrakete habe wie geplant am Montagnachmittag abgehoben. Eine neue Steuertechnik soll ermöglichen, dass der Flug nur sechs Stunden dauert statt wie früher zwei Tage. Die neue Technik soll in diesem Jahr auch erstmals bei bemannten Sojus-Flügen angewandt werden. Auf der ISS arbeiten derzeit drei Russen, zwei US-Amerikaner und ein Kanadier.