Maha Kumbh Mela

34 Millionen Inder feiern Hindu-Fest mit Bad im Ganges

Es sind so viele Gläubige wie nie zuvor.

Eine riesige Menschenmenge ist zum Höhepunkt des Hindu-Festes Maha Kumbh Mela zum Ganges in Nordindien gepilgert. „Wir haben mehr als 34 Millionen Menschen gezählt“, sagte Sprecher Ashok Sharma in Allahabad. Die Organisatoren schätzen die Zahl der Besucher mithilfe von Satellitenbildern, Überwachungskameras und zwei Helikoptern.

Die Gläubigen wollen sich durch das Bad im Ganges von Sünden reinigen und aus dem ewigen Kreislauf der Wiedergeburten befreien. Der Neumondtag ist für Hindus besonders Glück verheißend und deswegen der wichtigste Tag des 55-tägigen Festes. Bei der letzten Maha Kumbh Mela kamen zum Haupttag 27 Millionen Menschen zusammen. Das Hindu-Fest findet nur alle 144 Jahre statt. Überschattet wurde das Fest bei einer Massenpanik auf einem Bahnhof im Norden Indiens. Dort sind mindestens 20 Pilger totgetrampelt worden. Dutzende wurden verletzt, wie die Regierung am Sonntag mitteilte.