Prominente

Gliitzer, Glaamour, Glööckler

Auf dem Wiener Opernball stiehlt der Berliner Modemacher Lokalmatador Lugner die Schau

Wien – Mit Diven von Hollywood bis Harald Glööckler, 47, hat Wien einen rauschenden 57. Opernball gefeiert. Designer Glööckler erschien mit auf Frack und Gesicht geklebten Glitzersteinchen. Auf die Frage, ob die Steine wertvoll seien, sagte der mit einer Kutsche vorgefahrene deutsche Modemacher: „Wenn sie in meinem Gesicht sind, sind sie sehr wertvoll.“

Der deutsche Modemacher hat sich nach eigenen Angaben auf dem Ball mit seinem langjährigen Lebensgefährten Dieter Schroth verlobt. „Ich dachte mir, wenn nicht hier, wo dann? Das ist einfach der perfekte Ort dafür“, sagte er nach Angaben seines Managements. Er sehe überall nur Prinzessinnen und hübsche Damen, so Glööckler. Als Hommage an Kaiserin Sissi steckte er seine eigene Begleitung, Xenia Prinzessin von Sachsen, in ein pinkfarbenes Kleid und eine braune Zopfperücke mit Glitzersternen.

Unter den über 5000 Gästen am Donnerstagabend in der mit rosa-lila Blumen geschmückten Staatsoper war deutlich mehr Prominenz als in den Jahren zuvor. Die Damen griffen zu bunteren und glamouröseren Kleidern mit Glitzer. Oscar-Preisträgerinnen Mira Sorvino, 45, und Hilary Swank, 38, zeigten sich beide in nude-farbenen, mit Perlen oder Pailletten besetzten Roben. Italo-Diva Gina Lollobrigida, 85, kam im schwarzen Kleid mit auffällig rotem, mit einem Drachen bestickten Rüschencape.

Für die Männer herrschte Frackzwang, den auch Glööcker befolgte, aber seinem Outfit mit Glitzersteinen auf dem Stoff und im Gesicht zusätzlich Glamour verlieh. Weitere Promis waren unter anderen die Köchin Sarah Wiener, 50, und das deutsche Model Franziska Knuppe, 38, in einer schwarzen Spitzenrobe, Ex-Fußballer Toni Polster, 48, Ex-Tennisspieler Thomas Muster, 45, sowie Modedesignerin Lena Hoschek. Aus der Hochkultur kamen unter anderem die Schauspielerin Sunnyi Melles, 54, und der Intendant der Salzburger Festspiele, Alexander Pereira, 65. Baulöwe Richard „Mörtel“ Lugner, 80, der in den vergangenen Jahren für Skandale sorgte, ging mit seinen bezahlten Gästen Sorvino und Lollobrigida im Trubel um Glööckler fast unter. Unter den 144 Debütantenpaaren in weißen Kleidern mit Krönchen und in Fracks zog auch die Tochter von Starkoch Johann Lafer, 55, die 18-jährige Jennifer, ein: „Ich habe schon zwei große Gläser Cognac getrunken, weil ich wahrscheinlich nervöser bin als sie.“ Getreu ihrer Mission ließen die Organisatoren die Künstler der Oper das berühmte Kommando „Alles Walzer“ rufen und damit ihren Ball eröffnen.