Verkehrschaos

Blitzeis: Frankfurts Flughafen schließt, mehr als 800 Unfälle

Blitzeis hat am Sonntagnachmittag Deutschlands Südwesten heimgesucht.

Der Frankfurter Flughafen musste ab 16.30 Uhr geschlossen werden, in Baden-Württemberg wurden bei 800 Unfällen 30 Menschen verletzt. Fußgänger holten sich Knochenbrüche.

Wegen Eisregen gebe es Sonntagnachmittag auf Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt keine Starts und Landungen mehr, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport. Der Eispanzer auf den Flugzeugen sei so dick, dass eine Enteisung nicht mehr möglich sei. Inzwischen seien alle Parkpositionen auf dem Flughafen belegt. Zuvor waren bereits 292 Starts und Landungen abgesagt worden. Auch am Flughafen Stuttgart wurden Flüge annulliert. Die Pariser Flughäfen Charles de Gaulle und Orly strichen am Sonntag 40 Prozent ihrer Flüge. Auf Europas größtem Flughafen London-Heathrow brachten Schneefälle den Flugplan ebenfalls durcheinander. In Baden-Württemberg wurden am Sonntag Autobahnabschnitte zwischen den Anschlussstellen Baden-Baden und Rastatt-Nord sowie zwischen dem Dreieck Karlsruhe und der Anschlussstelle Karlsbad gesperrt. Bei den 800 Unfällen dürfte es nicht bleiben: „Da kann noch einiges dazukommen“, sagte ein Sprecher des Lagezentrums im Innenministerium.