Steuerflucht

Depardieu bestätigt Nationalitätenwechsel: „Ehre sei Russland“

Der französische Schauspieler Gérard Depardieu hat nach eigenen Angaben aus Liebe zu Russland und Kremlchef Wladimir Putin die Nationalität gewechselt.

„Ja, ich habe diese Anfrage auf einen Pass gestellt, und ich bin erfreut, dass meiner Bitte stattgegeben wurde“, zitierte der Staatsfernsehsender Erster Kanal aus einem Brief von Depardieu. Putin hatte dem 64-Jährigen am Donnerstag per Erlass die russische Staatsbürgerschaft verliehen. „Ich habe darüber sogar mit meinem Präsidenten François Hollande gesprochen. Ich habe ihm all dies gesagt. Er weiß, dass ich Ihren Präsidenten Wladimir Putin sehr schätze und dass dies gegenseitig ist“, hieß es in Depardieus Text.

Russland sei kein Land, in dem der Regierungschef einen Bürger „erbärmlich“ nenne. Der französische Premier Jean-Marc Ayrault hatte Depardieus Flucht vor der geplanten Reichensteuer von 75 Prozent als „ziemlich erbärmlich“ kritisiert. In Russland beträgt der Steuersatz 13 Prozent. In seinem Schreiben verspricht Depardieu, nun Russisch zu lernen. „Mein Vater war Kommunist und hat Radio Moskau gehört. Das ist ein Teil meiner Kultur.“ Der Brief endet mit dem auch bei Nationalisten beliebten Ruf „Ehre sei Russland“. Der Politikwissenschaftler Pawel Swjatenkow urteilt: „Für Wladimir Putin ist der ,Fall Depardieu‘ ein Superprojekt wie die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi.“