Messe

„Das Böse macht mehr Lärm als das Gute“

Papst Benedikt XVI. hat sich in seiner Neujahrspredigt im Petersdom gegen Ungleichheit, Egoismus und einen ungeregelten Finanzkapitalismus ausgesprochen.

An der Messe nahmen auch Sternsinger aus dem Erzbistum Köln teil. Bereits zum Jahresende hatte er in seiner Vesper am Montagabend die Gläubigen an das Gute in der Welt erinnert. Er betonte die Notwendigkeit, sich immer wieder vor Augen zu führen, „dass es trotz allem in der Welt immer noch Gutes gibt“. „Zuweilen ist es freilich schwer, diese tiefe Wahrheit zu erfassen, weil das Böse mehr Lärm macht als das Gute“, sagte er.