Meldungen

In Kürze I

Besuch: Gabriel Aubry darf seine Tochter wieder sehen ++ Karriere: 96-jähriger Vater übernimmt Fotojob von Paul McCartney ++ Auftritt: Privat ist Sacha Baron Cohen peinlicher als Borat ++ Schwarm: Simpson-Kritiker tritt in US-Zeichentrickserie auf

Gabriel Aubry darf seine Tochter wieder sehen

Gabriel Aubry (36), Ex-Freund von Schauspielerin Halle Berry (46), darf wieder Zeit mit der gemeinsamen Tochter Nahla in Los Angeles verbringen. Zeitweise sah es für ihn im Streit um das Sorgerecht nicht so gut aus. Berry wollte es ihm vollständig entziehen, nachdem er sich mit ihrem neuen Freund, dem französischen Schauspieler Olivier Martinez (46), geprügelt hatte. Hintergrund des Streits ist Berrys Wunsch, mit Martinez und Nahla nach Frankreich zu ziehen. Aubry versucht das zu verhindern, weil er dann seine Tochter kaum noch sehen kann. Jetzt klärten die Anwälte die Lage – vorerst.

96-jähriger Vater übernimmt Fotojob von Paul McCartney

Der vermutlich älteste Vater der Welt hat einen neuen Job. Der 96-Jährige Inder Ramajit Raghav wird Nachfolger von Paul McCartney (70) und soll als Model für die Poster der Tierschutzorganisation Peta fotografiert werden. Raghav ernährt sich streng vegetarisch, ein Grund, warum Peta auf ihn kam. Zum anderen führt Raghav seine Vatererfolge auf die Diät mit Mandeln und viel Milch zurück. Raghavs jüngstes Kind Ranjeet wurde erst im Oktober geboren, Sohn Bekramjeet ist bereits vier.

Privat ist Sacha Baron Cohen peinlicher als Borat

Die Schauspielerin Isla Fisher (36) findet den Komiker Sacha Baron Cohen (41) privat peinlicher als in seinen Rollen in „Borat“ oder „Der Diktator“. Sie muss es wissen, er ist ihr Ehemann. So erlebte sie, wie er Oscar-Gewinnerin Cate Blanchett (43) fragte: „Und was machen Sie so für den Lebensunterhalt?“ Den US-Komödianten Jack Black (43) fragte er nach einer kurzen Rede, warum er zuvor die „Frau mit den dicken Brüsten“ so lange habe sprechen lassen, statt mehr Zeit für sich zu fordern. „Das war meine Mutter“, sagte Black. „Immerhin“, machte Cohen weiter, „hat deine Mutter einen famosen Busen.“

Simpson-Kritiker tritt in US-Zeichentrickserie auf

Gipfel in Gelb: „Family Guy“-Erfinder Seth MacFarlane wird bei der Serienlegende „Die Simpsons“ auftreten – obwohl er sich jahrelang über die angeblich angestaubte Konkurrenz lustig gemacht hat. In der ersten Folge der 25. Staffel im Herbst 2013 wird MacFarlane einen Mann sprechen, der Simpson-Mutter Marge umschwärmt, wie „Entertainment Weekly“ meldete. In Deutschland wird die Folge erst 2014 zu sehen sein, dann natürlich synchronisiert. Die Zeichentrickserie läuft auf ProSieben.