Meldungen

WeltNews

| Lesedauer: 2 Minuten

Familientragödoe: Vater tötet erst seine zwei Kinder, dann sich selbst ++ Zwillinge: Winzige Frühchen in Greifswald gerettet ++ Untersuchungshaft: Polizei nimmt nach Brand drei Fabrik-Mitarbeiter fest ++ Täuschung: Nach 19 Jahren entdeckt, dass die Ehefrau ein Mann ist

Vater tötet erst seine zwei Kinder, dann sich selbst

Ein Vater soll im westfälischen Lengerich seine beiden Kinder und anschließend sich selbst getötet haben. Das zwei Jahre alte Mädchen und der fünf Jahre alte Junge seien mit einem Messer getötet worden, sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck. Es sei davon auszugehen, dass sich der 34 Jahre alte Vater nach der Tat vor einen Zug geworfen habe. In einer SMS über ein Mobiltelefon habe er zuvor die Tat seinem eigenen Vater gestanden.

Winzige Frühchen in Greifswald gerettet

Ein mit einem Gewicht von nur 500 und 600 Gramm geborenes Zwillingspärchen ist in Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) gerettet worden. Das Mädchen und der Junge hatten am 12. August in einer Risikospontangeburt nach 22 Schwangerschaftswochen und sechs Tagen das Licht der Welt erblickt. Inzwischen können die Frühchen eigenständig atmen, müssen aber weiterhin stationär betreut werden, wie das Universitätsklinikum am Mittwoch mitteilte.

Polizei nimmt nach Brand drei Fabrik-Mitarbeiter fest

Vier Tage nach dem Großbrand mit 112 Todesopfern in einer Textilfabrik in Bangladesch hat die Polizei drei Vertreter des Unternehmens festgenommen. Die Manager, die für Lager, Verwaltung und Sicherheit verantwortlich waren, sollen die Arbeiter während des Brandes eingeschlossen haben. Sie würden nun fünf Tage lang in Untersuchungshaft befragt, sagte Staatsanwalt Anwarul Kabir Babul in Dhaka.

Nach 19 Jahren entdeckt, dass die Ehefrau ein Mann ist

Ein 64 Jahre alter Belgier hat nach 19 Jahre Ehe entdeckt, dass seine indonesische Frau ehemals ein Mann war. Zum Zeitpunkt der Eheschließung habe die falsche Ehefrau bereits eine Geschlechtsumwandlung hinter sich gehabt und auch beim Sex sei dem Belgier nie etwas aufgefallen, berichtete die belgische Zeitung „Het Nieuwsblad“ am Mittwoch. Erst als der erwachsene Sohn des 64-Jährigen Gerüchte aufschnappte, seine Stiefmutter sei biologisch ein Mann, flog der Schwindel auf.