Verkehrssicherheit

„Grün ist ideal für Fußgänger, um loszugehen“

Düsseldorf blamiert sich mit neuer Anleitung für Ampeln

Am Rhein geben sie sich gerne weltstädtisch, was bisweilen böse schiefgeht. So auch dieses Mal. Die Stadt Düsseldorf hat für ihre Bürger eine achtseitige Anleitung zum Überqueren von Fußgängerüberwegen mit Ampel erstellt. Nun ergießt sich Spott über die Stadtverwaltung: „Wir sind doch nicht blöd“, schrieb die Tageszeitung „Express“ am Montag. Die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen hat besondere Fußgängerampeln mit Gelblicht. Ein Umstand, den sie auch gerne als einzigartig in Deutschland herausstellt. Deswegen erklärt sie nun offenbar auch ganz genau, wie das geht mit der Ampel: wie bei den Autoampeln auch. Sogar eine Werbeagentur war daran beteiligt, diese Botschaft auf acht Seiten mit Fotos, Grafiken und Text zu verkünden.

Doch das wohl gut gemeinte Unternehmen ging gründlich nach hinten los: Sätze wie „Die Ampel springt auf Grün. Der ideale Zeitpunkt für alle Fußgänger, jetzt loszugehen“, sorgen nicht nur im Internet für Schmunzeln. Aber so sicher scheint die Fußgängerampel auch wieder nicht zu sein: „Die Ampel zeigt noch Grün. Ältere und Gehbehinderte sollten lieber warten.“ Denn das gibt es auch in Düsseldorf: Sobald die Fußgängerampel auf Rot umspringt, ist das erste Auto oft schon mitten auf dem Überweg.

Tests mit Ampelmännchen in Berlin

Ein Problem, das in Berlin durch die längeren Phasen für das rote Ampelmännchen zumindest in der Theorie nicht vorkommt. Dennoch werden auch hier nun neue Möglichkeiten getestet, wie Fußgänger darauf aufmerksam gemacht werden können, dass sie zügig auf den Bürgersteig zurückkehren sollen. Deshalb blinken in mehreren Tests die Ampelmännchen. Mal das grüne, mal das rote. Ob sich das System in Berlin durchsetzt, ist noch offen. Und eine achtseitige Erklärungsbroschüre ist zum Glück auch nicht in Sicht.