Turmspringen

Schauspieler Stephen Dürr muss operiert werden

Wirbelsäulenschäden nach Sprung vom Dreimeterbrett

Nach seinem schweren Trainingsunfall für das „TV total Turmspringen“ muss sich Schauspieler Stephen Dürr einer Operation unterziehen. „Nach dem Unfall in der vergangenen Woche ist eine Instabilität an der Wirbelsäule festgestellt worden“, teilte der 38-Jährige mit. Der „Alles was zählt“-Darsteller war in der vergangenen Woche bei einem Sprung vom Dreimeterbrett in einer Berliner Schwimmhalle unglücklich mit der Stirn auf die Wasseroberfläche geprallt. Sein Kopf war dabei unkontrolliert in den Nacken gerissen worden. Dabei hat er sich offenbar schwerere Rückenmarkschäden zugezogen, als es zunächst den Anschein hatte. Der Schauspieler war ins Krankenhaus Friedrichshain gekommen. Nun müsse er sich einer aufwendigen Operation unterziehen, sagte der Schauspieler.

Der Unfall erinnert an den schrecklichen Sturz von „Wetten, dass..?“-Kandidat Samuel Koch 2010, der sich beim Sprung über fahrende Autos mit Sprungfedern an den Füßen so schwer verletzte, dass er querschnittgelähmt blieb. Das „TV total Turmspringen“ wird am kommenden Sonnabend, den 24. November, auf ProSieben ausgestrahlt. Der Sender will das Sport-Event live aus München übertragen. Für Dürr sei kein weiterer prominenter Kandidat verpflichtet worden, sagte ein Sprecher des Fernsehsenders. Der Soapstar wollte beim Synchronspringen antreten. Ein Teilnehmer aus dem Einzelspringen werde Dürr ersetzen. In der von TV-Moderator Stefan Raab initiierten Sendung werden unter anderen Sängerin Fernanda Brandao, Model Micaela Schäfer, Entertainer Elton, Turner Fabian Hambüchen, Musiker Joey Kelly und Schauspieler Tom Beck mitwirken. Zeitgleich zum Turmspringen wird Jörg Pilawas neues ZDF-Projekt „Der neue deutsche Bildungstest“ laufen. Außerdem konkurrieren am selben Abend RTL mit dem „Supertalent“ und die ARD mit „Verstehen Sie Spaß?“ um die TV-Quote.