Ermittlungen

New Yorker Polizist wollte Frauen entführen und essen

28-Jähriger festgenommen – Grausige Mails sichergestellt

Ein New Yorker Polizist ist wegen Plänen zum kannibalistischen Mord an Dutzenden Frauen festgenommen worden. Der Mann habe bis zu 100 Frauen entführen, kochen und verspeisen wollen, berichteten die Ermittlungsbehörden am Donnerstag. Monatelang habe der 28-Jährige gemeinsam mit einem Komplizen über Wege beraten, Frauen mit Chloroform zu betäuben, zu entführen und sie bei lebendigem Leib zu braten, um sie zu verspeisen.

Die Pläne des Polizeibeamten seien grausam gewesen, sagte FBI-Vizechefin Mary Galligan: „Es wäre absolut untertrieben zu sagen, dass seine Worte und Taten schockierend waren.“ New Yorks Polizeichef Ray Kelly sprach von einem „bizarren“ Fall. Die US-Bundespolizei FBI war im September auf den Fall gestoßen.

Den Ermittlungen zufolge hatte der Beamte mit weiteren Verdächtigen über Monate hinweg in E-Mails Details seiner Pläne diskutiert. Auf seinem Computer wurden Dateien mit Namen und Fotos von mindestens 100 Frauen entdeckt, viele davon ergänzt durch persönliche Details wie Adresse und Beschreibung. Die Ermittler vermuten, dass der Polizist dafür illegal Daten aus dem Polizeicomputer nutzte.

Der Beamte habe zudem Methoden recherchiert, wie man Frauen außer Gefecht setzen und betäuben könne, berichteten die Ermittler. Mit mindestens einem weiteren Verdächtigen habe er vereinbart, eine Frau gegen Geld zu entführen. Mit mindestens einer Frau habe er sich getroffen – ausgerechnet in einem Restaurant.

In einem Onlinechat mit einem Mitverschwörer im Juli antwortete der Beamte auf die Frage, wie groß denn sein Ofen sei: „Groß genug, dass eines der Mädchen hineinpasst, wenn ich seine Beine anwinkele.“ Zudem habe der 28 Jahre alte Polizist darüber fantasiert, eine Frau „auf kleiner Flamme zu grillen“, sodass sie während der Tortur möglichst lange am Leben bleibe.