Tierischer Besuch

Auf der Jagd im Kanzlergarten

Eigentlich sind Füchse ja nachtaktive Tiere. Doch um die Kanzlerin zu besuchen, scheint dieses Exemplar mal eine Ausnahme zu machen.

–Am Donnerstag ließ ein Rotfuchs sich weder von Fotografen noch von Spaziergängern einschüchtern und tobte unbeirrt auf der Wiese vor dem Kanzleramt herum. Ob die Chefin ein Auge für ihn hatte, ist nicht bekannt. Angela Merkel empfing am Donnerstag den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán in ihrem Amtssitz. Die Berliner Füchse scheinen eine Vorliebe für Gäste aus dem Osten zu haben: Vor drei Wochen rannte ein Fuchs beim Besuch einer Delegation aus Kroatien durch den Garten. Die Regierungschefin sollte sich in Acht nehmen: Vom Tiergarten kommen vermehrt Jungtiere – und suchen nach einem neuen Revier.