Meldungen

WeltNews

Haftbefehl: Mathelehrer wird nach England ausgeliefert ++ Rekord: Dominosteingroßer Diamant wird in Genf versteigert ++ Protest: Demonstrant verlässt die Kuppel des Petersdoms ++ Pervers: Drei Japaner grillten ihr ermordetes Opfer

Mathelehrer wird nach England ausgeliefert

Ein mit einer 15-jährigen Schülerin nach Frankreich durchgebrannter und dort festgenommener britischer Mathelehrer wird an sein Heimatland ausgeliefert. Ein Gericht im südwestfranzösischen Bordeaux erklärte einen von Großbritannien ausgestellten europäischen Haftbefehl wegen mutmaßlicher Kindesentführung für gültig und ordnete die Auslieferung des 30-Jährigen an. Der Mathelehrer und seine Schülerin waren am 20. September im Auto des Lehrers von Sussex nach Dover gefahren und hatten mit der Fähre ins französische Calais übergesetzt. Einen Tag später trafen sie in Bordeaux ein. In dem aufsehenerregenden Fall stellten die britischen Behörden einen europäischen Haftbefehl aus.

Dominosteingroßer Diamant wird in Genf versteigert

Einer der berühmtesten Diamanten der Welt, der Erzherzog-Joseph-Diamant, wird demnächst in Genf versteigert. Erwartet werde ein Preis zwischen 15 und 20 Millionen Dollar (bis zu 15,5 Millionen Euro), teilte das Auktionshaus Christie’s mit. Die Versteigerung des 76,02 Karat schweren Diamanten findet am 13. November statt; zuvor soll das kostbare Stück im Oktober noch in New York und in Hongkong ausgestellt werden. Der Erzherzog-Joseph-Diamant ist etwa so groß wie ein Dominostein und rund anderthalb Zentimeter dick. Der Stein stammt aus den berühmten Minen von Golkonda in Indien, die mittlerweile geschlossen sind.

Demonstrant verlässt die Kuppel des Petersdoms

Ein Unternehmer aus Triest hat aus Protest gegen die italienische Regierung und die Europäische Union die Nacht auf der Kuppel des Petersdoms in Rom verbracht. Marcello de Finizio, Besitzer einer Badeanstalt, sei am Dienstagnachmittag als normaler Tourist auf den Dom gestiegen und dann über das Geländer auf einen Vorsprung der Kuppel geklettert, teilte der Vatikan am Mittwoch mit. Erst nach 24 Stunden beendete er die Aktion. „Genug von Monti, genug von Europa ... Ihr bringt uns alle um“, stand auf einem Spruchband, das Finizio auf der 130 Meter hohen Kuppel entrollte. Die Regierung beschloss in den vergangenen Monaten drastische Sparmaßnahmen.

Drei Japaner grillten ihr ermordetes Opfer

Drei Japaner haben einen Mann umgebracht und dessen Leiche auf einem Grill geröstet. Die Männer seien in der vergangenen Woche in Gewahrsam genommen worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Den Angaben zufolge erschlugen sie das Opfer bereits im Jahr 2009 mit einem Hammer und zerstückelten den Körper. Jahre später grillten sie die Leichenteile und entsorgten sie in einer Bergregion. Laut einem Fernsehbericht bereiteten sie zudem aus den Überresten ein Curry, um Verwesungsgeruch zu vermeiden.