Info

Probleme auch in Berlin

Lösungsversuch In vielen Fällen werden die Veranstalter von der Polizei dazu aufgerufen, die Partys abzusagen. Gelingt das nicht, werden Veranstaltungsorte schon im Vorfeld abgeriegelt. In Backnang bei Stuttgart geht die Polizei noch einen anderen Weg. Nachdem eine Facebook-Party mit 1000 Teilnehmern im Juni eskaliert war und zu einer zweiten aufgerufen wurde, statteten Beamte 130 Jugendlichen, die ihre Teilnahme zugesagt hatten, zu Hause, in der Schule oder bei der Arbeit einen Besuch ab, um „Gefährderansprachen“ durchzuführen.

In Berlin eskalierte im August 2012 eine „kleine Feier“ auf dem Teufelsberg. Durch eine öffentliche Facebook-Veranstaltung wurde sie zum Massenevent, bei dem Tausende Besucher zwei Tage lang auf der einstigen Abhörstation der Alliierten feierten.

Abgesagt wurde vom Ordnungsamt Charlottenburg-Wilmersdorf ein Streetart-Festival, das bei Facebook zu viele Fans und Teilnehmer fand. Denn eigentlich seien größere Veranstaltungen riskant bis lebensgefährlich, weil die alten Ruinen des Teufelsbergs nicht ausreichend gesichert seien. Da hilft auch die Genehmigung des Pächters nichts, bei dem man ein „kleines Fest“ angemeldet hatte.