Fashionweek

Mode für Spießer und Paradiesvögel

Auf der Londoner Modewoche gab es in diesem Jahr so einige extravagante Entwürfe zu bestaunen.

Dezent und ganz im Stil der 50er-Jahre präsentierte das britische Label Tata Naka seine Models in einer Swimmingpool-Kulisse. Der Designer Pam Hogg setzte dabei buchstäblich auf das Motto „Weniger ist mehr“. Manchmal bedeckte sogar nur ein bezauberndes Nichts die hübschen Model-Hintern. Bei der „Burberry Prorsum 2013“-Schau wiederum ging es sehr hochgeschlossen und glamourös zu. Aufsehenerregend wurde es mit Sängerin Pink, die die Show des Hutmachers Philip Treacy eröffnete. Sie betrat den Laufsteg in einem pinkfarbenen Umhang, später trug sie einen Kranz aus Blumen am Kopf, der nur eine kleine Öffnung zum Durchschauen ließ.