Scheidung

Heidi Klum stichelt gegen Noch-Ehe-Mann Seal

Sie sei seine „sehr besondere“ Wortwahl schon gewohnt

Seit der Trennung von Schmusesänger Seal wurde viel spekuliert über Heidis Liebesleben, ihre angebliche Untreue und was nun tatsächlich an den Gerüchten dran ist, dass sie eine Affäre mit ihrem Bodyguard hat. Nun hat sich das Topmodel erstmals im US-Fernsehen zu ihrer Beziehung mit ihrem Bodyguard geäußert: „Ich weiß nicht, wie sich das Ganze entwickeln wird – es hat gerade erst begonnen. Ich weiß auch nicht, wohin es führen wird“, sagte sie in einer Talkshow zu Moderatorin Katie Couric.

„Ich vertraue ihm das Leben meiner Kinder an, schon seit vier Jahren“, sagte das Topmodel. „Er ist ein großartiger Mensch. Wir lernen uns jetzt gerade von einer völlig neuen Seite kennen.“ Gleichzeitig betonte sie aber, Noch-Ehemann Seal nie betrogen zu haben. „Während wir zusammen waren, habe ich nie einem anderen Mann nachgeschaut.“

Auf Courics Nachfrage, wie sie mittlerweile mit der Trennung zurechtkäme, antwortete Klum: „Ich weiß nicht, ob wir momentan die größten Freunde sind, besonders wegen der Dinge, der er gesagt hat. Ich habe ihn am Sonntag gesehen. Wir haben geredet, und es ist ganz okay.“ Zuvor hatte Seal öffentlich geklagt: „Ich hätte mir gewünscht, dass Heidi ein bisschen mehr Klasse gezeigt und wenigstens gewartet hätte, bis wir geschieden sind.“ Diese Äußerung hatte Spekulationen befeuert. Die „New York Post“ berichtete, Klum sei alles andere als begeistert, dass Seal sich so öffentlich über ihre noch frische Beziehung zu dem australischen Bodyguard aufregte. Dies habe nicht gerade geholfen, das bereits zerbrochene Verhältnis auf einer freundschaftlichen Basis weiterzuführen.

Das Topmodel reagierte allerdings sehr gelassen, als Couric sie auf diese Kommentare ansprach. „Es war eine sehr besondere Wortwahl. Ich bin sie gewohnt, andere Leute sind es nicht.“ Sie wünsche sich vor allem, dass sie beide nun für ihre Kinder da seien.