Rekordversuch

62-Jährige schwimmt ohne Haikäfig von Kuba nach Florida

Guter Start für den neuen Rekordversuch der US-Langstreckenschwimmerin Diana Nyad: Die 62-Jährige, die als erster Mensch ohne schützenden Haikäfig von Kuba nach Florida schwimmen will, hat ein Drittel der Strecke geschafft.

- Nyad fühle sich "sehr gut und zuversichtlich", berichtete ihr Begleitteam.

Allerdings leide die 62-Jährige unter schmerzhaften Quallenverbrennungen, unter anderem an den Lippen. Zum Schutz gegen Quallen trägt Nyad einen Badeanzug, der ihren Körper von Kopf bis Fuß bedeckte, über dem Gesicht zudem einen Nylonstrumpf mit Löchern für Augen, Nase und Mund - doch auch er konnte offenbar nur bedingt gegen die Nesseln der Tiere helfen. "Heute ist es eher wie Schwimmen", twitterte ein Mitglied ihres Teams. "Ich weiß nicht, wie man das letzte Nacht nennen würde ... wahrscheinlich Überleben."

Die 62-Jährige war am Sonnabendnachmittag im Hafen von Havanna aufgebrochen. Nyad schätzt, dass sie ihr Ziel nach etwa 60 Stunden erreichen kann. Die Sportlerin, die ohne Haikäfig unterwegs ist, wird von einem 50-köpfigen Team auf fünf Booten begleitet. Ein Gerät auf einem Kajak in Nyads Nähe baut zudem ein schwaches elektrisches Feld auf, das die meisten Haie fernhalten soll.