Polizei

29-jähriger Tscheche plante Anschlag nach Vorbild von Breivik

Ein Einsatzkommando der tschechischen Kriminalpolizei im nordmährischen Ostrava (Mährisch-Ostrau) hat womöglich in letzter Minute einen potenziellen Massenmörder dingfest gemacht.

- Der 29-jährige Mann sympathisierte offen mit dem norwegischen Terroristen Anders Behring Breivik und plante nach dessen Vorbild bewaffnete Attentate. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurde der Mann schon am 10. August in seiner Wohnung in einer Plattenbausiedlung von Ostrava festgenommen.

Die Beamten fanden eine zündfertige größere Bombe, die aus der Ferne zur Explosion hätte gebracht werden können. Zudem stießen die Polizisten, die vom Spezialkommando einer schnellen Eingreiftruppe aus Prag unterstützt wurden, auf ein ganzes Waffenarsenal und Hunderte Schuss Munition. Der Mann hatte zudem mehrere Uniformen in seiner Wohnung, sowohl solche von der Polizei als auch vom Wachkommando eines Gefängnisses. Die Polizei geht davon aus, dass er diese bei einem möglichen Attentat benutzen wollte. Auch Breivik hatte bei seinem Massenmord auf der Insel Utøya eine Polizeiuniform getragen.

Dass Breivik dem Tschechen als Vorbild diente, wurde aus seiner Internetkommunikation deutlich. Dort benutzte er wiederholt den Namen des norwegischen Terroristen, der im vergangenen Jahr 77 zumeist junge Menschen regelrecht hingerichtet hatte.

Dem 29-jährigen Tschechen drohen wegen Bedrohung der öffentlichen Sicherheit und unerlaubten Waffenbesitzes bis zu acht Jahre Haft. Laut Angaben der Polizei war er schon einmal wegen des Zündens einer Bombe verurteilt worden.