Meldungen

WeltNews

Umrundet: Guinness-Rekord: 106-jähriger Japaner reist um die Welt ++ Durchquert: Amputierter Franzose meistert vier Meeresengen ++ Exportiert: Berliner touren mit "Holi"- Farbparty durch Deutschland

Guinness-Rekord: 106-jähriger Japaner reist um die Welt

Im stolzen Alter von 106 Jahren hat ein Japaner eine Reise um die Welt vollendet. Nach seiner Rekordreise wurde Saburo Shochi laut einem Medienbericht vom Freitag am Flughafen Fukuoka im Südwesten des Landes von Freunden und Unterstützern begrüßt. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht verkündete er: "Ich will noch mehr erleben." Der emeritierte Professor, der am Donnerstag seinen 106. Geburtstag feierte, fügte hinzu: "In meinem ganzen Leben habe ich niemals gesagt: Ich bin müde." Shochi begann laut dem Bericht der Tageszeitung "Mainichi" im Alter von 99 Jahren, regelmäßig zu reisen. Dabei hielt der emeritierte Professor vielerorts Vorlesungen über Kindererziehung und Gesundheit. Das "Guinnessbuch der Rekorde" erkannte die Weltreise des rüstigen Senioren den Angaben zufolge offiziell an.

Amputierter Franzose meistert vier Meeresengen

Er hat weder Arme noch Beine, doch dafür jede Menge Kampfgeist und Mut: Der vierfach amputierte Franzose Philippe Croizon hat seinen großen Traum wahr gemacht und ist vier Meerengen auf fünf Kontinenten durchschwommen. Als Hilfsmittel dienten ihm speziell angefertigte Prothesen mit Schwimmflossen. Als letzte Etappe meisterte der 44-Jährige die Strecke zwischen der Kleinen Diomedes-Insel in Alaska und der zu Russland gehörenden Ratmanow-Insel in der eiskalten Beringstraße, wie französische Medien am Samstag berichteten. Croizon brauchte für die knapp vier Kilometer rund eine Stunde und 20 Minuten.

Berliner touren mit "Holi"- Farbparty durch Deutschland

Nach der Europapremiere des "Holi"-Festivals in Berlin wollen die Veranstalter expandieren. "Wir möchten das indische Frühlingsfest deutschlandweit bekannt machen", sagte Mitinitiator Maxim Derenko. Nachdem das Festival Ende Juli in Berlin 3000 Besucher anlockte, soll in Dresden am 26. August eine noch größere Party steigen. Laut Veranstalter werden 5000 Besucher auf dem Platz vor dem Japanischen Palais erwartet. Dem Vorbild entsprechend sollen sich die Teilnehmer mit farbigem Pulver bewerfen. Dahinter stecke die Idee, das Kastensystem vorübergehend aufzuheben.