Meldungen

WeltNews

| Lesedauer: 2 Minuten

Gerettet: Überlebende nach Erdbeben im Iran gefunden ++ Geschmuggelt: Eine Tonne Kokain als Hilfsgüter getarnt ++ Getrennt: Die meisten Ehen werden im siebten Jahr geschieden ++ Geschätzt: Bergung der "Concordia" wird sich verzögern

Überlebende nach Erdbeben im Iran gefunden

Drei Tage nach den verheerenden Erdbeben im Iran ist eine Frau lebend aus den Trümmern ihres Hauses gerettet worden. Wie die Nachrichtenagentur Mehr berichtete, war die Mutter von vier Kindern aus dem Dorf Sorchagu fast 72 Stunden unter den Trümmern begraben. Das Staatsfernsehen hatte zuvor die Rettung zweier Menschen vermeldet. Das Regime erlaubte zudem ausländische Hilfe nach der Katastrophe.

Eine Tonne Kokain als Hilfsgüter getarnt

Die spanische Polizei hat auf dem Flughafen von Gran Canaria in einer Privatmaschine mehr als eine Tonne Kokain sichergestellt. Rauschgiftfahnder hatten von der Regierung in Venezuela eine Warnung erhalten, dass das Flugzeug ohne Starterlaubnis aus dem lateinamerikanischen Land abgeflogen sei. Demnach waren zwei deutsche Piloten und eine österreichische Stewardess an Bord der Maschine. Das Rauschgift war als humanitäre Hilfe getarnt gewesen.

Die meisten Ehen werden im siebten Jahr geschieden

Ausgerechnet im "verflixten siebten Jahr" sind 2011 die meisten Ehen geschieden worden: 10.243 Paare mit Hochzeitstermin 2005 trafen sich voriges Jahr vor dem Scheidungsrichter wieder, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Insgesamt kriselt es besonders häufig bei Paaren im Zeitraum von etwa sechs bis neun Jahren nach Eheschließung. Demzufolge wurden 2011 fast 188.000 Scheidungsurteile gesprochen. 42 Ehen wurden binnen Jahresfrist geschieden.

Bergung der "Concordia" wird sich verzögern

Die Bergung des vor Italien havarierten Kreuzfahrtschiffs "Costa Concordia" verzögert sich. Das seitlich im Wasser liegende Wrack werde erst zum Ende des kommenden Frühjahrs wieder aufgerichtet und seetüchtig gemacht, teilte die zuständige Regierungsbehörde mit. Damit wird das Schiff jedoch noch immer vor Beginn der Urlaubssaison abgeschleppt. Rettungskräfte hatten damit gerechnet, dass die Bergung der "Costa Concordia" bereits Anfang 2013 beginnen würde.